Sie sind hier: Home > Sport > WM 2018 >

WM 2018: Kader steht – Jogi Löw begründet "knappes" Leroy Sané-Aus


"Entscheidung war wahnsinnig knapp"  

WM-Kader steht: Sané, Tah, Pertersen und Leno raus

04.06.2018, 14:00 Uhr | t-online, BZU

WM 2018: Kader steht – Jogi Löw begründet "knappes" Leroy Sané-Aus. Mission Titelverteidigung: Joachim Löw hat seinen WM-Kader bekannt gegeben. (Quelle: imago images)

Mission Titelverteidigung: Joachim Löw hat seinen WM-Kader bekannt gegeben. (Quelle: imago images)

Bei der Kader-Nominierung für die WM sorgte Bundestrainer Joachim Löw für eine echte Überraschung. Seine Begründung fiel klar aus.

Schon vor Beginn der Pressekonferenz sickerten am Montag die ersten Namen durch, die Joachim Löw aus dem finalen WM-Kader aussortieren würde. Die Namen von Jonathan Tah, Nils Petersen und Bernd Leno waren schnell im Umlauf. Doch ein vierter fehlte.

Sebastian Rudy und Marvin Plattenhardt wurden oft genannt, schließlich galten sie ebenfalls als Streichkandidaten. Doch bei der Pressekonferenz nannte der Bundestrainer keinen der beiden Namen, sondern den von Leroy Sané. Löw: "Die Entscheidung war wahnsinnig knapp. Bei einem 100-Meter-Lauf bei Olympia müsste man ein Zielfoto machen."

Warum fehlt Sané?

Auch wenn die Leistungen des hochtalentierten Außenspielers im DFB-Trikot noch zu wünschen übrig ließen, hatte Sané in praktisch jeder Prognose eines WM-Kaders einen Platz. Nur in dem endgültigen Kader von Joachim Löw nicht. t-online.de-Kolumnist Constantin Eckner sieht den Grund darin, dass der Außenstürmer nicht ins System passt. Der temporeiche und dribbelstarke Sané bekommt im DFB-Trikot nicht die Spielsituationen, die er für seine Stärken braucht. 

Laut Löw ist es nur eine Frage der Zeit, bis Sané im DFB-Trikot durchstartet. Doch noch ist diese nicht gekommen. "Leroy hat riesiges Talent, absolut. Er wird auch bald wieder dabei sein, ab September werden wir verstärkt mit ihm arbeiten. Aber er ist vielleicht in den Spielen der Nationalmannschaft noch nicht so ganz angekommen", sagte Löw nach der Pressekonferenz.

"Tut mir leid, dass er abreisen muss"

Doch nicht nur Sané hat es nicht in den WM-Kader geschafft. Auch für Bernd Leno ist der Traum von Russland geplatzt. Trost gab es von Kapitän Manuel Neuer, der Lenos Platz im DFB-Team einnimmt: "Es tut mir leid für ihn, dass er abreisen muss", sagte Neuer, der direkt nach der Entscheidung mit dem Leverkusener Keeper gesprochen hatte.


Dass weder Jonathan Tah noch Nils Petersen zu den 23 WM-Fahrern gehören, war wenig überraschend. Ersterer hatte bereits damit gerechnet, nicht dabei zu sein. Er war als möglicher Boateng-Ersatz mitgereist, doch der Verteidiger des FC Bayern wird wohl rechtzeitig fit werden und steigt bereits morgen ins Mannschaftstraining ein. 

Verwendete Quellen:

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Ulla Popkentchibo.deOTTOmyToysbonprix.deLIDLBabistadouglas.deXXXLutz

shopping-portal