Sie sind hier: Home > Sport > Fußball >

t-online.de-Nutzer diskutieren: Hat die Nationalmannschaft ihren Reiz verloren?

t-online.de-Nutzer diskutieren  

Hat die Nationalmannschaft ihren Reiz verloren?

20.11.2018, 12:25 Uhr | gh, t-online.de

Miese Stimmung auch bei Deutschland gegen Niederlande: Warum die Nationalelf viele Fans verloren hat (Quelle: Imago)
Warum die Nationalelf viele Fans verloren hat

Die Mannschaft hat die Fans verärgert und der Eindruck einer abgehobenen Mannschaft sei entstanden, so t-online.de-Reporter Luis Reiß.

"Stimmung ein Armutszeugnis": Warum die Nationalelf viele Fans verloren hat, erklärt t-online.de-Reporter Luis Reiß. (Quelle: t-online.de)


Sinkende TV-Quoten, leere Plätze in den Stadien. Das Interesse am DFB-Team nimmt ab. Geht es Ihnen auch so? Dann schreiben Sie uns Ihre Meinung und diskutieren mit.

Historisches WM-Aus, Abstieg in der Nations League. Für die deutsche Fußball-Nationalmannschaft geht ein bitteres Jahr zu Ende. Noch frustrierender: Dem DFB-Team laufen die Zuschauer weg.

  • Für die Diskussion einfach nach unten scrollen zum Kommentarbereich.

DFB bleibt auf knapp 22.000 Tickets sitzen

Beim Spiel gegen die Niederlande wurden nur 40.000 von knapp 55.000 Tickets verkauft. Auch in Leipzig blieben viele Plätze leer – nur 35.288 Zuschauer kamen. 42.000 passen in die Arena. 

Die TV-Quote am Montagabend war aber – trotz des bereits feststehenden Abstiegs der DFB-Elf – immerhin ordentlich. Das 2:2 zum Abschluss der Nations League verfolgten 8,48 Millionen Fans vor den Fernsehbildschirmen und bescherte der ARD einen Marktanteil von 27,3 Prozent.

Löw selbstkritisch

Bundestrainer Joachim Löw zeigte schon vor dem Spiel in Leipzig Verständnis für das abnehmende Interesse an seiner Mannschaft. "Man kann nicht erwarten, dass die Fans uns in dieser Situation die Bude einrennen. Das liegt teilweise auch an unseren Leistungen in diesem Jahr."

Zum Vergleich: Den Auftakt der Nations League gegen Weltmeister Frankreich (0:0) – das erste Spiel nach dem WM-Desaster – sahen noch 11,05 Millionen Zuschauer (Marktanteil von 39,2 Prozent).

Wie ist der Zuschauerschwund zu erklären?

Den WM-Auftakt gegen Mexiko sahen 25,97 Millionen TV-Zuschauer (Marktanteil von 86,1 Prozent Marktanteil) – und den Klassiker gegen Brasilien (0:1) im März 12,08 Millionen (18 Prozent Marktanteil). Auch bei den TV-Quoten ist also – wie in den Stadien – ein negativer Trend zu beobachten.

Das Interesse an der Mannschaft von Bundestrainer Joachim Löw nimmt tatsächlich ab – aber woran liegt das? Hat das nur mit dem schlechten Abschneiden bei der Weltmeisterschaft in Russland zu tun? Oder der schlechten Bilanz der DFB-Elf (vier Siege, drei Unentschieden und sechs Niederlagen)?

Diskutieren Sie mit!

Bestreitet das DFB-Team zu viele Länderspiele oder gehen der Nationalmannschaft einfach die Typen und Identifikationsfiguren aus, die – wie Per Mertesacker mit seinem legendären "Eistonnen"-Interview bei der WM 2014 – auch mal einen Spruch raushauen und nicht gebetsmühlenartig immer wieder dasselbe sagen.


Schreiben Sie uns unten in den Kommentaren Ihre Meinung und nennen Sie uns die Gründe, warum Sie den Fernseher nicht mehr einschalten oder kein Ticket mehr kaufen – oder warum Sie immer noch glühender Anhänger der Nationalmannschaft sind und kein Spiel verpassen! 

Verwendete Quellen:

Ihre Meinung zählt!

Wir freuen uns auf angeregte und faire Diskussionen zu diesem Artikel.
Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

Gefällt 0 Gefällt nicht0
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
HUAWEI Mate20 Pro für 9,95 € im Tarif MagentaMobil M
zur Telekom
Anzeige
Erstellen Sie jetzt 250 Visiten- karten schon ab 11,99 €
von vistaprint.de
myToysbonprix.deOTTOUlla Popkenamazon.deLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal