Sie sind hier: Home > Sport > Fußball >

Rassismus-Eklat in Bulgarien: EM-Qualifikation muss unterbrochen werden

Rassismus-Eklat in Bulgarien  

EM-Qualifikation gegen England muss unterbrochen werden

15.10.2019, 02:03 Uhr | sid, dpa, aj

Rassismus-Eklat in Bulgarien: EM-Qualifikation muss unterbrochen werden. Bulgarische Fans im Stadion in Sofia: Auf manchen Bildern ist auch zu sehen, wie einige der Fans Hitlergrüße zeigen. (Quelle: imago images)

Bulgarische Fans im Stadion in Sofia: Auf manchen Bildern ist auch zu sehen, wie einige der Fans Hitlergrüße zeigen. (Quelle: imago images)

Schockierende Szenen in Sofia: Das EM-Spiel steht wegen rassistischer Pöbeleien von bulgarischen Fans kurz vor dem Abbruch. Der englische Fußball-Verband hat die UEFA nun zu einer Untersuchung aufgefordert. 

Der englische Fußball-Verband FA hat nach rassistischen Vorfällen beim EM-Qualifikationsspiel in Sofia Untersuchungen durch die UEFA gefordert. "Wir können bestätigen, das englische Spieler während des EM-Quali-Spiels in Bulgarien zum Ziel von rassistischen Gesängen geworden sind", schrieb der englische Verband FA in einer Mitteilung. "Das ist auf jedem Level inakzeptabel, und unser Fokus liegt jetzt darauf, unsere Spieler und die Betreuer zu unterstützen."

Das Spiel war in der ersten Halbzeit zweimal wegen rassistischer Äußerungen von bulgarischen Fans unterbrochen worden. Der Schiedsrichter warnte über den Stadionsprecher vor dem Abbruch der Partie. Er brachte die Partie jedoch zu Ende. Der britische "Guardian" berichtete von Affengesängen und rassistischen Parolen, die vor allem gegen Spieler Tyrone Mings und seine Kollegen Raheem Sterling und Marcus Rashford, gerichtet waren. Zudem war auf Fernsehbildern des Senders ITV zur Halbzeit zu sehen, wie einige der Fans Hitlergrüße zeigten.

Englische Spieler hatten vor der Begegnung gedroht, den Rasen bei rassistischen Vorfällen gegen einen Spieler zu verlassen. Das taten sie allerdings nicht und feierten ein müheloses 6:0 (4:0). Marcus Rashford (7.), Ross Barkley (20., 32.), Raheem Sterling (45., 69.) und Harry Kane (85.) schossen die Tore.

Auch beim Spiel gegen Tschechien gab es Entgleisungen

Bulgarische Zuschauer waren zuvor in den Spielen gegen Tschechien und den Kosovo im Juni durch rassistische Entgleisungen auffällig geworden. Die Europäische Fußball-Union UEFA bestrafte dies, unter anderem waren gegen England Teile der Tribüne geschlossen.



England spielt am letzten Doppelspieltag der Qualifikation Mitte November zunächst gegen Montenegro und ist zum Abschluss im Kosovo zu Gast. Die Kosovaren sind zuvor noch in Tschechien gefordert, das mit zwölf Punkten ebenfalls noch im Rennen ist.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Ulla Popkentchibo.deOTTOmyToysbonprix.deLIDLBabistadouglas.deXXXLutz

shopping-portal