Sie sind hier: Home > Sport > Fußball >

Corona-Krise: Fifa will fünf Auswechslungen pro Fußballspiel erlauben

Während Corona-Krise  

Fifa will fünf Auswechslungen pro Spiel erlauben

27.04.2020, 15:43 Uhr | dpa, sid, t-online.de

Corona-Krise: Fifa will fünf Auswechslungen pro Fußballspiel erlauben. Auswechslung (Symbolfoto): Medienberichten zufolge soll die Fifa wohl eine fünfte Einwechslung erlauben. (Quelle: imago images/Team 2)

Auswechslung (Symbolfoto): Medienberichten zufolge soll die Fifa wohl eine fünfte Einwechslung erlauben. (Quelle: Team 2/imago images)

Die Fifa steht vor der Einführung einer fünften Einwechslung. Dies bestätigte der Weltverband auf Medienanfrage. Damit soll die Belastung der Fußballer während der Corona-Krise minimiert werden.

Die Fifa will während der Corona-Krise eine vorübergehende Erhöhung der Zahl der Auswechslungen pro Team auf fünf erlauben. Das bestätigte der Fußball-Weltverband auf Anfrage der Nachrichtenagentur sid.  Zuvor berichtete die britische Zeitung "The Sun" über die Regelreform. Die Fifa hat die Regelhüter des International Football Association Board (Ifab) gebeten, darüber als dringliche Angelegenheit zu entscheiden.

Auswechslungen sollen in drei Fenstern vorgenommen werden

Gemäß des Vorschlags soll ein Team bis zum Ende der derzeit noch unterbrochenen Saison die Möglichkeit haben, in der regulären Spielzeit fünf statt bislang drei Spieler auszuwechseln. Dafür soll es insgesamt drei Fenster für Auswechslungen pro Mannschaft geben. Dies geschehe mit Blick auf die Auswirkungen für die Spieler aufgrund des zu erwartenden engen Zeitplans, sollte der Spielbetrieb wieder aufgenommen werden. 

Das Ifab entscheidet über grundlegende Regeländerungen im Weltfußball. Bei acht Sitzen haben die vier britischen Verbände England, Schottland, Wales und Nordirland jeweils eine Stimme, die Fifa vier. In der Corona-Krise hatte das Ifab bislang beschlossen, dass Wettbewerbe noch mit den Regeln der Saison 2019/20 zu Ende geführt werden können. Normalerweise wären Regeländerungen zum 1. Juni 2020 in Kraft getreten.

Die Fifa hatte zuletzt Arbeitsgruppen eingerichtet, um mit den Konsequenzen der Coronavirus-Pandemie umzugehen. Dabei habe die Gesundheit "erste Priorität", hieß es.

Verwendete Quellen:
  • Mit Material der Nachrichtenagenturen dpa und sid

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Ulla Popkentchibo.deOTTOmyToysbonprix.deLIDLBabistadouglas.deXXXLutz

shopping-portal