Sie sind hier: Home > Sport > Fußball > Nations League >

DFB: Deutsche Spieler mit Corona infiziert? Die Chaos-Chronik zum Ukraine-Spiel

Positive Corona-Tests nach DFB-Sieg  

Deutsche Spieler infiziert? Die Chaos-Chronik zum Ukraine-Spiel

17.11.2020, 15:33 Uhr
DFB: Deutsche Spieler mit Corona infiziert? Die Chaos-Chronik zum Ukraine-Spiel. Mitten im Getümmel: DFB-Verteidiger Robin Koch (M.) beim Kopfball im Strafraum der Ukraine. (Quelle: imago images)

Mitten im Getümmel: DFB-Verteidiger Robin Koch (M.) beim Kopfball im Strafraum der Ukraine. (Quelle: imago images)

Bei Spielern der Ukraine sind am Montag weitere Corona-Infektionen bekannt geworden. Dabei stand das Spiel in der Nations League gegen Deutschland von Anfang an unter keinem guten Stern. Der Überblick über die Ereignisse.

Es ist der bisher letzte Höhepunkt einer Achterbahnfahrt der letzten Tage: Zwei Spieler der ukrainischen Nationalmannschaft wurden am Montag positiv auf das Coronavirus getestet – zwei Spieler, die noch am Samstag in der Partie gegen die DFB-Elf in Leipzig auf dem Platz standen. Die Befunde machen das Chaos um die Partie, die schon im Vorfeld wegen anderer positiver Tests bei der Ukraine auf der Kippe stand, perfekt.


Die Frage liegt nahe: Haben sich auch deutsche Spieler während der Partie mit dem Virus infiziert? Die Folgen sind im Augenblick noch unabsehbar. Klar ist: Das Spiel stand schon vor Anpfiff unter keinem guten Stern.

Die Chronik der Ereignisse im Überblick.

Freitag, 13. November:

►Gegen 19:30 Uhr die Schock-Nachricht: Im Team der Ukraine werden fünf Corona-Fälle festgestellt. Nach Angaben des ukrainischen Verbandes handelt es sich um die Spieler Andrej Jarmolenko, Wiktor Zygankow, Wiktor Kowalenko, Serhij Sydortschuk sowie den Teammanager Wadym Komardin. Das Nations League-Spiel am Samstag ist stark gefährdet, weitere Tests am Samstag sollen über die Durchführung entscheiden.


Samstag, 14. November:

►Die Behörden in Leipzig entscheiden: Die Ukrainer müssen nicht in Team-Quarantäne – die positiv getesteten Akteure hätten keinen engen Kontakt zum Rest der Mannschaft gehabt. Es gebe keine Anhaltspunkte, an den Ausführungen zu zweifeln, sagt Leipzigs Stadt-Sprecher Matthias Hasberg. "Wir sind darauf angewiesen, was uns dieses Team erzählt." Und: "Ein Gesundheitsamt ist keine Polizei." 

►Die Uefa bestätigt gegen 16:30 Uhr: Das Spiel kann am Abend stattfinden – alle Tests am Samstag seien negativ ausgefallen. "Wir vertrauen den Gesundheitsbehörden, die gründlich gearbeitet haben", sagt Mannschaftsarzt Tim Meyer. "Während des Spiels ist die Ansteckungsgefahr ohnehin deutlich geringer als im Umfeld, das besser zu kontrollieren ist. Zudem gibt die doppelt negative Testung Sicherheit, zuletzt sogar am Nachmittag vor dem Spiel."

►Vor dem Spiel äußert sich Bundestrainer Löw im ZDF. Er betont: "Gestern war schon ein bisschen Unsicherheit zu spüren, aber Gott sei Dank hat sich bewahrheitet, dass das Spiel stattfinden kann." DFB-Direktor Bierhoff sagt: "Es beruhigt, dass das Risiko auf dem Platz nicht so groß ist und die Spieler zweimal nacheinander negativ getestet wurden."

►Deutschland gewinnt die Partie 3:1. Bei der Ukraine spielt Eduard Sobol 90 Minuten durch, Evgen Makarenko wird in der 69. Minute eingewechselt. Beide werden am Montag positiv getestet werden.

Der später positiv getestete Sobol (r.) im direkten Zweikampf mit Leroy Sané. (Quelle: imago images)Der später positiv getestete Sobol (r.) im direkten Zweikampf mit Leroy Sané. (Quelle: imago images)

►Nach dem Spiel äußert sich Löw zwiegespalten: "Aus meiner Sicht als Trainer war es gut, dass wir gespielt haben. Wir vom DFB haben nicht die Möglichkeit, ein Spiel abzusagen. Das liegt nicht in unserer Gewalt. Wir tun alles, was wir können. Wir verhalten uns sehr diszipliniert. Wir hoffen, dass es bei uns weiterhin keine positiven Fälle geben wird."

Sonntag, 15. November:

►SPD-Gesundheitsexperte Karl Lauterbach kritisiert das Spiel als "ein völlig falsches Beispiel im Rahmen der derzeitigen Pandemie-Bekämpfung". Seine Parteikollegin, die Sportausschuss-Vorsitzende Dagmar Freitag, wird deutlicher: "Während Dienst- und Urlaubsreisen praktisch auf null sinken, reisen die Nationalmannschaften weiter durch Europa. Ohne zu wissen, welche Folgen das Spiel gegen die Ukraine aufgrund der mehrtägigen Inkubationszeit möglicherweise hat."

Montag, 16. November:

►Der ukrainische Verband gibt am frühen Nachmittag bekannt: Die Spieler Sobol und Makarenko wurden positiv auf das Coronavirus getestet. Das Nations-League-Spiel gegen die Schweiz am Dienstag steht auf der Kippe.

Szene aus dem Ukraine-Spiel: Robin Koch (l.) im Zweikampf mit dem nun positiv getesteten Makarenko. (Quelle: imago images)Szene aus dem Ukraine-Spiel: Robin Koch (l.) im Zweikampf mit dem nun positiv getesteten Makarenko. (Quelle: imago images)

►Bundestrainer Löw zeigt sich "überrascht" von den Ergebnissen. "Die Testungen am Freitag und Samstag vor dem Spiel waren ja alle negativ. Der Arzt hat uns versichert, dass wir keine Angst zu haben brauchen: Denn wenn jemand am Spieltag getestet wird, ist er nicht infektiös."

Dienstag, 17. November:

►Das Nations-League-Spiel der Ukraine in der Schweiz wird wegen der neuerlichen positiven Corona-Tests abgesagt. Die Tests bei drei weiteren Spielern und einem Betreuer der Ukraine fallen positiv aus.

Verwendete Quellen:
  • Mit Material der Nachrichtenagenturen dpa und SID

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Madeleinetchibo.deOTTOWeltbildbonprix.deLIDLBabistadouglas.deKlingel

shopping-portal

Hinweis:

Der Internet Explorer wird nicht länger von t-online unterstützt!

Um sicherer und schneller zu surfen, wechseln Sie jetzt auf einen aktuellen Browser.

Wir empfehlen unseren kostenlosen t-online-Browser: