Sie sind hier: Home > Sport > Fußball > Nationalmannschaft Deutschland >

Löw holt Stars zurück: So reagieren Müller und Hummels auf ihr DFB-Comeback


Löw holt Stars zurück  

So reagieren Müller und Hummels auf ihr DFB-Comeback

19.05.2021, 14:52 Uhr | dd, sid

Löw holt Stars zurück: So reagieren Müller und Hummels auf ihr DFB-Comeback. Müller (l.) und Hummels bei der DFB-Elf im November 2018: Beide Stars kehren in die Nationalmannschaft zurück. (Quelle: imago images)

Müller (l.) und Hummels bei der DFB-Elf im November 2018: Beide Stars kehren in die Nationalmannschaft zurück. (Quelle: imago images)

Die beiden langjährigen Leistungsträger werden von Bundestrainer Joachim Löw zurück in die Nationalmannschaft geholt. Beide haben sich bereits geäußert – mit emotionalen Worten. Die Reaktionen im Überblick.

Die deutsche Nationalmannschaft wird mit 26 Spielern in die Europameisterschaft 2021 gehen – darunter einige Rückkehrer und Überraschungen. Bundestrainer Joachim Löw gab am Mittwochmittag den Kader für die paneuropäische Endrunde bekannt. Mit dabei sind nicht nur die lang ersehnten Rückkehrer Mats Hummels und Thomas Müller, sondern auch einige unerwartete Namen – darunter Kevin Volland von der AS Monaco oder Christian Günter vom SC Freiburg. Andere fahren dagegen nicht mit zum Turnier.

Die Reaktionen der Spieler im Überblick:

Mats Hummels: "Ich habe richtig Bock auf ein neues Kapitel. Ich bin sehr glücklich und stolz, wieder dabei zu sein."

Thomas Müller: "Ich freue mich, wieder Teil der Nationalmannschaft zu sein. Bei den angenehmen und offenen Telefonaten mit Joachim Löw, die wir im Vorfeld der Nominierung führten, haben wir besprochen, was wir beide in den nächsten Wochen voneinander erwarten. Die sportliche Herausforderung, nochmals gemeinsam mit den Jungs die deutschen Farben bei einem Turnier zu vertreten und die damit verbundene Chance den EM-Titel zu holen, reizen mich sehr."

Kevin Volland: "Ich bin extrem glücklich und dankbar, wieder ein Teil der Nationalmannschaft zu sein!"

Christian Günter: "Ich kann es noch nicht in Worte fassen, ich bin sehr überrascht gewesen. Ich freue mich unglaublich auf die Zeit. Der Trainer (Christian Streich, d.Red.) hat mich am Montag in sein Zimmer geholt und gesagt, dass er mir was sagen muss, dass der Herr Löw angerufen hat. Wenig später hab ich dann selbst mit Herrn Löw telefoniert. Das werde ich nie vergessen in meinem Leben. Jedes Kind träumt davon, und so war es auch bei mir. Ich habe schon ein Länderspiel gemacht, aber bei einem Turnier dabei zu sein, setzt dem Ganzen die Krone aus. Die Hoffnung war immer da, und natürlich auch der Traum. Ich weiß, dass ich das niemals alleine geschafft hätte, daher lag es mir am Herzen, das meinen Teamkollegen persönlich zu sagen. Sie haben sich gefreut für mich."

Jonathan Tah: "Natürlich bin ich enttäuscht, dass ich mein persönliches Ziel, die Mannschaft bei der Europameisterschaft auf dem Platz zu unterstützen, nicht erreicht habe, aber ich akzeptiere sowohl die Entscheidung als auch die Begründung, Spieler mit mehr Turniererfahrung zu nominieren. Für mich wird sich nichts daran ändern, dass ich weiterhin meinem persönlichen Plan folge, jeden Tag zu nutzen, um hart zu arbeiten und mich sowohl auf als auch neben dem Platz weiterzuentwickeln. (...) Natürlich wünsche ich der Mannschaft alles Gute und viel Erfolg für das Turnier."

Verwendete Quellen:
  • Mit Material der Nachrichtenagentur SID

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Weltbild.detchibo.deOTTODeichmannbonprix.deLIDLBabistadouglas.deamazon.de

shopping-portal

Hinweis:

Der Internet Explorer wird nicht länger von t-online unterstützt!

Um sicherer und schneller zu surfen, wechseln Sie jetzt auf einen aktuellen Browser.

Wir empfehlen unseren kostenlosen t-online-Browser: