Sie sind hier: Home > Sport > Fußball > EM 2021 >

Vor Spiel gegen Polen: Slowake Hamsik meldet sich fit


Vor Spiel gegen Polen  

Slowake Hamsik meldet sich fit

13.06.2021, 17:32 Uhr | dpa

Vor Spiel gegen Polen: Slowake Hamsik meldet sich fit. Fällt auch durch seine Frisur auf: Der Slowake Marek Hamsik feiert in der EM-Qualifikation ein Tor.

Fällt auch durch seine Frisur auf: Der Slowake Marek Hamsik feiert in der EM-Qualifikation ein Tor. Foto: Michal Svítok/TASR/dpa. (Quelle: dpa)

St. Petersburg (dpa) - Die Slowakei kann in ihrem EM-Auftaktspiel gegen Polen mit Weltfußballer Robert Lewandowski am Montag (18.00 Uhr/ARD und Magenta TV) offenbar auf ihren Starspieler Marek Hamsik bauen.

"Ich fühle mich fit und bereit und hoffe, dass ich 90 Minuten spielen kann", sagte der 33-Jährige. "Wir alle können es nicht erwarten. Man spielt nicht oft eine EM. Vor allem, wenn man aus der Slowakei kommt."

Erst einmal waren die Slowaken zuvor bei einer EURO dabei. Vor fünf Jahren scheiterten sie im Achtelfinale an Deutschland (0:3). Hamsik, der Offensivspieler mit der Irokesen-Frisur, hat wegen einer Wadenverletzung in diesem Jahr noch in keinem der fünf Länderspiele mitgewirkt. Nach zwölf Jahren beim SSC Neapel von 2007 bis 2019 wurde er zuletzt zum Wandervogel und wechselt nach Stationen bei Dalian Yifang in China und IFK Göteborg nun zu Trabzonspor in die Türkei.

Dass die Polen mit dem früheren Leverkusener Arkadiusz Milik und dem Herthaner Krzysztof Piatek zwei wichtige Stürmer ersetzen müssen, lasse ihn nicht in Sicherheit wiegen. "Sie haben im Sturm ja noch den größten Star von allen: Robert Lewandowski", sagte Hamsik.

Der Respekt vor dem Weltfußballer vom FC Bayern ist in der Tat groß. "Er ist ein sehr guter Finisher und wir kennen seine Qualitäten", sagte Co-Trainer Marek Mintal, einst Sturm-Ikone beim 1. FC Nürnberg, der Agentur TASR: "Er will während des gesamten Spiels den Ball, er schafft Räume und er braucht nur ein Minimum an Zeit, um abzuschließen. Wir wissen, was auf uns zukommt. Aber wir spielen nicht gegen Robert Lewandowski, sondern gegen Polen."

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Weltbild.detchibo.deOTTODeichmannbonprix.deLIDLBabistadouglas.deamazon.de

shopping-portal

Hinweis:

Der Internet Explorer wird nicht länger von t-online unterstützt!

Um sicherer und schneller zu surfen, wechseln Sie jetzt auf einen aktuellen Browser.

Wir empfehlen unseren kostenlosen t-online-Browser: