Sie sind hier: Home > Sport > Fußball > Nationalmannschaft Deutschland >

Nach EM-Aus: Toni Kroos tritt aus deutscher Nationalmannschaft zurück

Nach EM-Aus  

Toni Kroos beendet seine Karriere als Nationalspieler

02.07.2021, 16:33 Uhr | dpa, MEM, BZU

EM-Aus für Deutschland: "Nicht viel gefehlt"

Deutschland ist bei der EM im Achtelfinale ausgeschieden. Gegen England gab es eine 0:2-Niederlage. Dabei habe "nicht viel gefehlt", ärgerte sich Toni Kroos nach dem Spiel. Das Interview mit dem Nationalspieler im Video. (Quelle: MagentaTV)

"Nicht viel gefehlt": Nach dem EM-Aus der Deutschen erklärte Toni Kroos, wie es zur Niederlage gegen England kam. (Quelle: MagentaTV)


Aus und vorbei: Nationalspieler Toni Kroos hat nach dem Ausscheiden der deutschen Nationalmannschaft bei der EM auch sein Karriereende im DFB-Team verkündet. 

Der frühere Weltmeister Toni Kroos beendet seine Karriere in der Nationalmannschaft. Diese Entscheidung verkündete der 31 Jahre alte Mittelfeldspieler von Real Madrid am Freitag in seinem Podcast "Einfach mal Luppen".



"106-mal habe ich für Deutschland gespielt. Ein weiteres Mal wird es nicht geben", schrieb der Mittelfeldstar von Real Madrid zudem auf Instagram: "Den Entschluss nach diesem Turnier aufzuhören hatte ich schon länger gefällt. Es war mir schon länger klar, dass ich für die WM 2022 in Katar nicht zur Verfügung stehe." 

Jogi Löw stimmte Kroos 2018 um 

Der frühere Münchner und Leverkusener hatte seinen Abschied bereits nach dem WM-Desaster 2018 erwogen, ließ sich vom damaligen Bundestrainer Joachim Löw aber umstimmen.

Toni Kroos (m.) jubelt über den Finalsieg bei der WM 2014. (Quelle: imago images/Xinhua)Toni Kroos (m.) jubelt über den Finalsieg bei der WM 2014. (Quelle: Xinhua/imago images)

Zu dessen Nachfolger Hansi Flick hat er ein gutes Verhältnis, doch im Vordergrund steht für ihn in Zukunft seine Familie. 

Sein Vertrag in Madrid läuft bis 2023. Kroos machte insgesamt 106 Länderspiele für den DFB – alle unter Joachim Löw. Im März 2010 debütierte er als 20-Jähriger gegen Argentinien und erspielte sich sofort einen Stammplatz im Kader. Der inzwischen 31-Jährige war einer der Stützpfeiler beim WM-Sieg 2014, bei der er keine Sekunde verpasste.

Verwendete Quellen:
  • Podcast: Einfach mal Luppen
  • Mit Material der Nachrichtenagentur dpa

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Media Markttchibo.deOTTOWeltbildbonprix.deLIDLBabistadouglas.deMadeleine

shopping-portal

Hinweis:

Der Internet Explorer wird nicht länger von t-online unterstützt!

Um sicherer und schneller zu surfen, wechseln Sie jetzt auf einen aktuellen Browser.

Wir empfehlen unseren kostenlosen t-online-Browser: