• Home
  • Sport
  • Fußball
  • EM
  • EM 2021: Marko Arnautovic – neuer Ärger für Ex-Bundesligaprofi


Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Symbolbild für einen TextDAZN-Ärger bei Bayern-SpielSymbolbild für einen TextSchüsse vor dem US-KapitolSymbolbild für ein VideoHier kommen Gewitter und PlatzregenSymbolbild für einen TextWalross Freya wurde eingeschläfertSymbolbild für einen TextTaschendiebe bestehlen ZivilfahnderSymbolbild für einen TextEM-Sensation: Doppel-Gold für DTB-TeamSymbolbild für einen TextAktivisten betonieren Golflöcher zuSymbolbild für einen TextBeatrice Egli überrascht im "Fernsehgarten"Symbolbild für einen TextTödlichen Unfall verursacht: 2,8 PromillePL: Tuchel jubelt im London-DerbySymbolbild für einen TextBei Hitze im Auto gelassen: Hund stirbtSymbolbild für einen Watson TeaserHelene Fischer erntet heftige Fan-KritikSymbolbild für einen TextJetzt testen: Was für ein Herrscher sind Sie?

Bericht: Neuer Ärger für Ex-Bundesligaprofi Arnautovic

Von t-online
Aktualisiert am 09.07.2021Lesedauer: 1 Min.
Marko Arnautovic: Spielte für Österreich die EM 2021.
Marko Arnautovic: Spielte für Österreich die EM 2021. (Quelle: Paul Marriottt/imago-images-bilder)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

Der Stürmer aus Österreich will angeblich zurück nach Europa wechseln. Doch aktuell besitzt er noch einen laufenden Arbeitsvertrag – und zwar im weit entfernten China.

Bereits zum Start der Fußball-EM sorgte Marko Arnautovic mit einem ganz speziellen Jubel für Aufregung (alles dazu lesen Sie hier). Nun soll es erneut Ärger um den 32-jährigen Stürmer geben. So berichtet es die "Bild".


EM 2021: Das sind die Bilder des Turniers

Der Schock um Christian Eriksen, der Torjubel von Marko Arnautovic oder das 50-Meter-Tor von Patrick Schick: Die EM lieferte bislang emotionale sowie spektakuläre Bilder.
Das erste Tor des Turniers erzielte die Türkei – allerdings auf der falschen Seite. Verteidiger Merih Demiral (
+12

Worum genau geht es?

Angeblich soll Arnautovic vor einem Wechsel nach Italien zum FC Bologna stehen – und das trotz eines aktuell noch laufenden Vertrags bis Dezember 2022 beim chinesischen Verein Shanghai Port. Bologna und der Spieler sollen sich demnach bereits einig sein. Es soll auf einen Dreijahresvertrag hinauslaufen. Nur sein aktueller Klub spielt da wohl noch nicht mit.

Arnautovic soll Millionenabfindung fordern

Zwar sollen die Chinesen einer Vertragsauflösung zugestimmt haben, aber bei den von Arnautovic angeblich zusätzlich geforderten vier Millionen Euro Abfindung spielen sie nicht mit.

Dem Bericht zufolge soll Bologna inzwischen Anwälte eingeschaltet haben, um den Sachverhalt zu klären. Sie unterstützen Arnautovic bei den Gesprächen mit den Oberen des chinesischen Vereins.

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingANZEIGEN

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
ArbeitsvertragChinaEuropaItalienÖsterreich
Fußball - Deutschland


t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagram

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlängerung FestnetzVertragsverlängerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website