Menü Icont-online - Nachrichten für Deutschland

HomeSportFußballEM

Fußball-Historie: Besondere Wechsel vor dem Elfmeterschießen


Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Symbolbild für einen TextRückschlag für LNG-StrategieSymbolbild für einen Text82 Menschen sterben bei Demo im IranSymbolbild für einen TextRKI beobachtet Anstieg schwerer FälleSymbolbild für einen TextKeine Papst-Audienz: Tourist zerstört BüsteSymbolbild für einen TextRussen fliehen in Boot nach AlaskaSymbolbild für einen TextFormel-1-Star wütet im TrainingSymbolbild für einen TextMax Kruses Lamborghini wurde gestohlenSymbolbild für einen TextMick Schumacher verursacht UnfallSymbolbild für einen TextMessi macht Ankündigung vor Katar-WMSymbolbild für einen TextDSDS-Sieger ist verlobtSymbolbild für einen TextKlinik dementiert Gerücht um "Wiesn-Welle"Symbolbild für einen Watson TeaserWilliam und Kate: Böser ZwischenfallSymbolbild für einen TextDampflok bis ICE – Faszination Eisenbahn

Besondere Wechsel vor dem Elfmeterschießen

Von dpa
12.07.2021Lesedauer: 2 Min.
Christian Ziege, Stefan Kuntz, Stefan Reuter und Thomas Strunz (v.
Christian Ziege, Stefan Kuntz, Stefan Reuter und Thomas Strunz (v.l.) jubeln nach dem Sieg im Elfmeterschießen bei der EM 1996. (Quelle: Bernd Weissbrod/dpa./dpa)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

London (dpa) - Späte Wechsel vor dem Elfmeterschießen: Dass diese Taktik auch aufgehen kann, hat Englands Coach Gareth Southgate schon aus eigener, schmerzhafter Erfahrung als Spieler erlebt.

Beim deutschen Sieg über die Three Lions im EM-Halbfinale 1996 kam Thomas Strunz kurz vor Ende der Verlängerung für den verletzten Steffen Freund aufs Feld. Der damalige Bayern-Profi Strunz trat direkt als zweiter deutscher Schütze an - und versenkte sicher links oben. Southgate scheiterte hingegen an Andreas Köpke, Deutschland zog ins Finale ein und wurde Europameister.

Nun erlebte Southgate ein erneutes Elfmeter-Drama mit schlechtem Ausgang für ihn. Die kurz vor den entscheidenden Duellen vom Punkt eingewechselten Jadon Sancho und Marcus Rashford trafen jeweils nicht - Italien krönte sich mit dem EM-Titel. Ist es also keine gute Idee, vermeintlich sichere Elfmeterschützen kurz vor dem Showdown aufs Feld zu bringen?

Das Beispiel Strunz zeigt das Gegenteil, auch wenn Teamkollege Matthias Sammer damals vor dem Elfmeterschießen noch unkte, dass dieser doch "noch gar keinen Ballkontakt" gehabt habe. Auch Pierre Littbarski stand vor seinem erfolgreichen Schuss beim Sieg über Mexiko im WM-Viertelfinale 1986 erst wenige Minuten auf dem Feld.

Doch in der deutschen Länderspiel-Historie lässt sich auch der Gegenbeweis finden. Nur kurz vor seinem schon legendären Trippel-Anlauf mit anschließendem Schuss über das Tor von Manuel Neuer war Italiens Simone Zaza im EM-Viertelfinale 2016 eingewechselt worden.

Einen ganz anderen Ansatz verfolgte der damalige Bondscoach Louis van Gaal. Extra für das Elfmeterschießen der Niederlande gegen Costa Rica brachte er im WM-Viertelfinale 2014 Keeper Tim Krul für Jasper Cillessen - Krul parierte zwei Versuche, Oranje kam weiter.

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingAnzeigen

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Themen
Christian ZiegeDeutschlandItalienLondonThomas Strunz
Fußball - Deutschland


t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagramYouTubeSpotify

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlängerung FestnetzVertragsverlängerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website