HomeSportFußballFußball international

PSG droht DFB-Duo wohl mit Degradierung: Draxler und Kehrer bald in 5. Liga?


Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Symbolbild für einen TextEinstiger Weltstar beendet KarriereSymbolbild für einen TextSchlechte Nachrichten für BundesligistSymbolbild für einen TextFrau dreht Porno in Dorfkirche – AnklageSymbolbild für einen TextMassenschlägerei unter Russlands SoldatenSymbolbild für einen TextPolen formalisiert ReparationsanspruchSymbolbild für einen TextMusk und Melnyk zoffen sich auf TwitterSymbolbild für einen TextProSiebenSat.1-Chef legt Amt niederSymbolbild für einen TextZDF-Star wieder mit Ex-Freundin liiertSymbolbild für einen TextTausende demonstrieren gegen die RegierungSymbolbild für einen TextAuto erfasst Radfahrer – Mann totSymbolbild für einen Watson TeaserNetflix: Skandal-Film sorgt für Kritik

Bericht: PSG droht deutschem Duo mit Degradierung

Von dpa
Aktualisiert am 11.08.2022Lesedauer: 1 Min.
imago images 38690296
Thilo Kehrer (re.): Der Defensivallrounder könnte ebenso wie Julian Draxler (li.) in die zweite Mannschaft von PSG versetzt werden. (Quelle: STUDIO FOTOGRAFICO BUZZI SRL via www.imago-images.de)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

Julian Draxler und Thilo Kehrer haben keine Zukunft bei Paris Saint-Germain. Weil es an Abnehmern fehlt, sollen sie wohl bald in der fünften Liga spielen.

Paris Saint-Germain droht den deutschen Nationalspielern Julian Draxler und Thilo Kehrer einem Bericht der Zeitung "L'Équipe" zufolge mit Einsätzen in der zweiten Mannschaft. Betroffen seien neben den Transfer-Kandidaten Draxler und Kehrer etliche weitere Profis, die PSG loswerden will, berichtete die Zeitung am Donnerstag. Sollten diese Spieler bis zum 1. September keinen neuen Klub gefunden haben, gebe es inzwischen die Überlegung, ihnen notfalls Spielpraxis in der zweiten Mannschaft von PSG zu geben, die in der fünften Liga in Frankreich antritt.

Die betroffenen 15 bis 20 Spieler nähmen inzwischen nicht mehr am regulären Mannschaftstraining teil, sondern trainierten in einer Gruppe zwei, schrieb "L'Équipe". Der neue Trainer Christophe Galtier habe klar gemacht, dass sich mit derzeit noch 54 Profi-Spielern nicht gut arbeiten lasse und dass er den Kader verschlanken will.

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Verwendete Quellen
  • Nachrichtenagentur dpa
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingAnzeigen

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Özil meldet sich nach Operation
Von Benjamin Zurmühl
Julian DraxlerParis SG
Fußball - Deutschland


t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagramYouTubeSpotify

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlängerung FestnetzVertragsverlängerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website