Menü Icont-online - Nachrichten für Deutschland

HomeSportFußballFußball international

Nach 9 Sekunden: Ex-Schalker Jean-Clair Todibo sieht in der Ligue 1 Rot


Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Symbolbild für einen TextNRW: Mann auf offener Straße erschossenSymbolbild für einen TextÖlpreise sacken abSymbolbild für einen TextDer nächste Schlagerstar hört aufSymbolbild für einen TextEx von Mross mit neuem Mann gesichtetSymbolbild für einen TextBitterböse: Netz feiert den WM-FlitzerSymbolbild für einen Text Stiftung von Schalke-Ikone: RekordsummeSymbolbild für einen TextAutobahn nach Unfall bis Dienstag gesperrtSymbolbild für einen TextNeues Traumpaar für "Sturm der Liebe"Symbolbild für ein VideoGrößter Vulkan der Welt ausgebrochenSymbolbild für einen TextNotfall: Show-Abbruch bei Mario BarthSymbolbild für einen Text"Patriot" fährt mit Auto in SitzblockadeSymbolbild für einen Watson TeaserARD-Kommentator schießt gegen die FifaSymbolbild für einen TextKreuzworträtsel - knobeln Sie mit!
Anzeige
Loading...
Loading...
Loading...

Rot nach 9 Sekunden: Ex-Bundesligaspieler schreibt Geschichte

Von sid, dd

Aktualisiert am 19.09.2022Lesedauer: 2 Min.
Jean-Clair Todibo im Nizza-Trikot (Archivbild): Der Verteidiger sorgte gegen Angers für eine kuriose Szene.
Jean-Clair Todibo im Nizza-Trikot (Archivbild): Der Verteidiger sorgte gegen Angers für eine kuriose Szene. (Quelle: IMAGO/Norbert Scanella)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

Beim Ligaspiel gegen Angers steht Jean-Clair Todibo sofort im Mittelpunkt – direkt nach Anpfiff der Partie. Die Folge: Ein historischer Moment.

Der frühere Fußball-Bundesligaprofi Jean-Clair Todibo hat für einen der schnellsten Platzverweise in der Geschichte der französischen Ligue 1 gesorgt. Der Verteidiger von OGC Nizza, Gruppengegner des 1. FC Köln in der Conference League, brachte im Ligaspiel gegen SCO Angers (0:1) seinen Gegenspieler Abdallah Sima fünf Sekunden nach Anpfiff zu Fall. Schiedsrichter Bastien Dechepy entschied auf Notbremse. Vier Sekunden vergingen, bis der Unparteiische die Rote Karte zückte.

Nach Studium der Videobilder stand die Entscheidung, dass Todibo der letzte Verteidiger war. Das vom bundesligaerfahrenen Lucien Favre trainierte Nizza hatte den Ball nicht mal berührt, bevor das Team auf zehn Spieler dezimiert war.

"Entscheidung, die mich schockiert"

"Ich glaube nicht, dass es eine Rote Karte war", sagte Favre nach der Partie und meinte, dass noch weitere OGC-Spieler hätten eingreifen können. "Es war keine Torchance. Wir hätten das Spiel gewonnen, wenn wir mit elf Spielern gespielt hätten", mäkelte der Schweizer.

Todibo kritisierte in den Sozialen Medien den Schiedsrichter und die französische Liga LFP. "Eine willkürliche Entscheidung, die mich schockiert und meine Mannschaft dazu verdammt, das Spiel mit einem großen Nachteil zu beginnen", schrieb der 22-Jährige. "Die Entscheidungen der Schiedsrichter zu Beginn dieser Saison sind sehr fragwürdig, sogar skandalös, und ich hoffe, dass die LFP etwas dagegen unternimmt."

Unklar ist, ob diese Rote Karte ein Fall für die Geschichtsbücher ist. In der Ligue 1 gab es zumindest seit 2006 keinen schnelleren Platzverweis, seither führt ein Statistikdienstleister genau Buch.

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Verwendete Quellen
  • Nachrichtenagentur SID
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingAnzeigen

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Juve-Vorstand wirft hin – auch Agnelli legt Amt nieder
  • Melanie Muschong
Von Melanie Muschong
1. FC KölnLucien FavreNizza
Fußball - Deutschland


t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagramYouTubeSpotify

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlängerung FestnetzVertragsverlängerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website