t-online - Nachrichten für Deutschland
Such IconE-Mail IconMenü Icon

Menü Icont-online - Nachrichten für Deutschland
Such Icon
HomeSportFußballFußball international

Premier League: Tottenham geht mit neun Mann im Derby gegen Chelsea unter


21 Minuten Nachspielzeit in verrücktem London-Derby

Von dpa, np

07.11.2023Lesedauer: 2 Min.
imago images 1036702302Vergrößern des BildesNicolas Jackson vom FC Chelsea: Er erzielte dreit Treffer im Topspiel am Montagabend. (Quelle: IMAGO/George Beck/PPAUK/imago)
Auf Facebook teilenAuf x.com teilenAuf Pinterest teilenAuf WhatsApp teilen

Insgesamt 21 Minuten Nachspielzeit, zwei Platzverweise und viele VAR-Entscheidungen: Im Derby zwischen Tottenham und Chelsea ging es drunter und drüber. Am Ende stand ein neuer Tabellenführer in der Premier League.

In einem verrückten Londoner Stadtderby hat Tottenham Hotspur mit der ersten Saisonpleite die Rückkehr an die Tabellenspitze der englischen Premier League verpasst.

Die Spurs verloren nach zwei Platzverweisen, vielen VAR-Entscheidungen und insgesamt 21 Minuten Nachspielzeit gegen den FC Chelsea 1:4 (1:1). Mit 26 Punkten liegt Tottenham damit einen Zähler hinter Titelverteidiger Manchester City, die nach einem 6:1 am Samstag gegen Bournemouth neuer Tabellenführer sind.

Pl.MannschaftSp.SUNToreDiff.Pkt.Form
1
Loading...
Liverpool
27196264:25+3963
2
Loading...
ManCity
27195362:27+3562
3
Loading...
Arsenal
26184462:23+3958
4
Loading...
Villa
27174659:37+2255
5
Loading...
Tottenham
26155655:39+1650

Beim FC Chelsea, der nun Tabellenzehnter ist, feierte Trainer Mauricio Pochettino eine erfolgreiche Rückkehr an seine alte Wirkungsstätte. Der Argentinier war von 2014 bis 2019 Trainer der Spurs, die er damals sogar ins Champions-League-Finale führte.

So lief das Spiel

Nach dem frühen Führungstreffer der Gastgeber durch Dejan Kulusevski (6.) ging es drunter und drüber. Erst wurden zwei Tore von Chelsea vom Video-Schiedsrichter wegen Handspiels und Abseitsstellung einkassiert. Dafür schaltete sich der VAR aber auch bei einem überharten Foul von Tottenhams Cristian Romero im Strafraum ein, wofür der Argentinier die Rote Karte sah (33.). Cole Palmer verwandelte den Elfmeter zum Ausgleich. (35.)

Im zweiten Durchgang kam es noch schlimmer für die Gastgeber, als Destiny Udogie die Gelb-Rote Karte sah (55.). Mit zwei Mann in Überzahl und einem unfassbar offensiv agierenden Heimteam gelang Chelsea nach mehreren verpassten Versuchen durch Nicolas Jackson das Führungstor (75.).

Empfohlener externer Inhalt
X
X

Wir benötigen Ihre Einwilligung, um den von unserer Redaktion eingebundenen X-Inhalt anzuzeigen. Sie können diesen (und damit auch alle weiteren X-Inhalte auf t-online.de) mit einem Klick anzeigen lassen und auch wieder deaktivieren.

Die Spurs gaben aber nicht auf, kamen noch zu einem Abseitstor und zwei Riesenchancen. Der Ausgleich wollte aber in der neunminütigen Nachspielzeit – bereits im ersten Durchgang wurden zwölf Minuten draufgepackt –nicht mehr fallen. Stattdessen machte Jackson bei zwei Kontern alles klar (90.+4 und 90.+7).

Verwendete Quellen
  • Mit Material der Nachrichtenagentur dpa
  • Eigene Beobachtungen bei Sky
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingAnzeigen

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

t-online - Nachrichten für Deutschland


TelekomCo2 Neutrale Website