t-online - Nachrichten für Deutschland
Such IconE-Mail IconMenü Icon

Menü Icont-online - Nachrichten für Deutschland
Such Icon
HomeSportFußballFußball international

Nach Tod eines Fußball-Fans: Spielabbruch in Spanien


Nach Tod eines Fußball-Fans: Spielabbruch in Spanien

Von dpa
10.12.2023Lesedauer: 1 Min.
La LigaVergrößern des BildesDas Spiel zwischen dem FC Granada und Athletic Bilbao wurde nach dem Tod eines Fans abgebrochen. (Quelle: Joaquin Corchero/Europa Press/dpa/Symbolbild/dpa-bilder)
Auf Facebook teilenAuf x.com teilenAuf Pinterest teilenAuf WhatsApp teilen

Nach dem Tod eines Fußball-Fans auf der Tribüne ist das Spiel in der spanischen Fußball-Liga zwischen dem FC Granada und Athletic Bilbao abgebrochen und nicht fortgesetzt worden.

Granada bestätigte den Tod des Anhängers, zu den Todesursachen machte der Club keine Angaben. "Die gesamte Granada-Familie möchte der Familie und den Freunden (des Verstorbenen) ihr aufrichtiges Beileid aussprechen", teilte Granada mit. Auch die Liga kondolierte, über einen Termin für die Fortsetzung der Partie soll schnellstmöglich entschieden werden. Zum Zeitpunkt des Spielabbruchs in der 17. Minute führte Bilbao durch das Tor von Iñaki Williams (6. Minute) mit 1:0.

Athletic-Torhüter Unai Simón war in der 15. Minute zum Schiedsrichter gelaufen, nachdem ihn Granada-Fans auf den medizinischen Notfall hingewiesen hatten. Daraufhin unterbrach der Referee die Partie. Auch die Mannschaftsärzte beider Team verließen ihre Bänke und versuchten, zusammen mit weiterem medizinischen Personal zu helfen. Nach einer längeren Unterbrechung und dem Bekanntwerden des Todes wurde entschieden, das Spiel nicht wieder anzupfeifen.

Verwendete Quellen
  • Nachrichtenagentur dpa
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingAnzeigen

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

t-online - Nachrichten für Deutschland


TelekomCo2 Neutrale Website