Sie sind hier: Home > Sport > Fußball > Fußball international >

Neymar von eigenen Fans ausgepfiffen – Eklat bei PSG-Sieg

Superstar sorgt für Ärger  

Eklat bei PSG-Sieg: Eigene Fans pfeifen Neymar aus

18.01.2018, 21:54 Uhr | sid

Neymar von eigenen Fans ausgepfiffen – Eklat bei PSG-Sieg. Neymar beim Jubel gegen Dijon: Der Brasilianer wurde von den eigenen Fans ausgepfiffen. (Quelle: imago images)

Neymar beim Jubel gegen Dijon: Der Brasilianer wurde von den eigenen Fans ausgepfiffen. (Quelle: imago images)

Es sollte ein großer Abend werden für Paris Saint-Germain, doch am Ende gab es nur Aufregung um den Brasilianer – weil er einen Teamkollegen brüskierte.

Ein erneuter Elfmeter-Zoff hat einem spektakulären Viererpack von Superstar Neymar und dem Torrekord von Edinson Cavani für den französischen Fußball-Meister Paris St. Germain den Glanz genommen. Der Brasilianer Neymar erledigte Dijon FCO im Ligaspiel am Mittwoch beim 8:0 (4:0) mit seinen Treffern (42., 57., 73., 83./Foulelfmeter) fast im Alleingang, Cavani stellte mit seinem 156. Treffer die Klubbestmarke von Zlatan Ibrahimovic ein (21.).

Dass der Uruguayer sich beim Stand von 7:0 nicht zum alleinigen Rekordhalter machen konnte, verhinderte Neymar höchstpersönlich. Nachdem Cavani einen Strafstoß herausgeholt hatte, forderten die PSG-Fans den Stürmer mit Sprechchören auf, selbst anzutreten. Doch Neymar schnappte sich den Ball und verwandelte unter Pfiffen des eigenen Anhangs.

Auch auf Twitter reagierten viele Fußballfans empört:

"Eine unglaublich eigensinnige Aktion von Neymar, und das auch noch bei einem 8:0", schrieb beispielsweise Nathan Ridley. "Diese Dreistigkeit, einen Elfmeter zu schießen, nur um dein viertes Tor zu erzielen, anstatt Cavani die Chance zu lassen, einen Klub-Rekord zu brechen."

Trainer Emery versucht, die Wogen zu glätten

"Ich denke, Neymar hat den Elfmeter geschossen, weil es auch für ihn ein guter Tag war", sagte Unai Emery, "wir sind glücklich damit. Für Cavani wird es viele weitere Gelegenheiten geben, um mehr Tore zu erzielen."

Angel Di Maria (4., 15.) und Kylian Mbappe (77.) erzielten die weiteren Treffer, Neymar bereitete zwei Tore vor. Weltmeister Julian Draxler spielte 90 Minuten durch, war aber an keinem Treffer direkt beteiligt. "Wir waren heute fast perfekt", sagte Abwehrspieler Thomas Meunier nach dem höchsten Sieg seit dem 9:0 gegen ES Troyes AC im März 2016.

Quelle:
- Nachrichtenagentur sid

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
Die neuesten Technik-Trends: Mieten ist das neue Kaufen
OTTO NOW entdecken
Anzeige
Sichern Sie sich 40% Rabatt auf den nächsten Möbeleinkauf
bei der Jubiläumsaktion auf XXXLutz
myToysbonprix.deOTTOUlla Popkenamazon.deLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal