Sie sind hier: Home > Sport > Fußball > Fußball international >

Vertragschaos eskaliert: Klub droht DFB-Star mit Klage!

Wohin wechselt DFB-Star?  

Vertragschaos eskaliert: Klub droht Nationalspieler mit Klage!

08.02.2018, 20:01 Uhr | sid

Vertragschaos eskaliert: Klub droht DFB-Star mit Klage!. Kuriose Situation: Amin Younes wird das Ajax-Trikot wohl nicht mehr lange tragen. (Quelle: imago images)

Kuriose Situation: Amin Younes wird das Ajax-Trikot wohl nicht mehr lange tragen. (Quelle: imago images)

Nächste Episode im Wechsel-Wirrwar um Amin Younes: Nun hat der SSC Neapel dem Mittelfeldspieler von Ajax Amsterdam mit rechtlichen Schritten gedroht – und pocht auf eine Vereinbarung.

Der italienische Serie-A-Tabellenführer SSC Neapel droht Fußball-Nationalspieler Amin Younes von Ajax Amsterdam mit einer Klage wegen Vertragsbruch. 

"Der Serie-A-Liga ist ein von Younes unterzeichneter Vertrag vorgelegt worden, wonach der Spieler ab dem 1. Juli 2018 ein Fußballer Neapels sein wird. Sollte Younes andere Wege beschreiten, wird er dafür auf finanzieller Ebene die Verantwortung übernehmen müssen", sagte Neapels Rechtsanwalt Mattia Grassani der Gazzetta dello Sport.

Weiter führte der Justiziar aus: "Sollte er bei einem anderen Klub einen Vertrag unterzeichnen, droht Younes eine Sperren. Er müsste außerdem den SSC Neapel entschädigen."

Sind die Bayern mit im Spiel?

Napoli hatte dem Offensivspieler einen Fünfeinhalb-Jahres-Vertrag und Ajax eine Ablösesumme von fünf Millionen Euro geboten. Der Spieler hatte bereits den Medizincheck beim Ex-Klub von Diego Maradona absolviert. Dann ließ Younes den Transfer überraschend platzen. Zuletzt wurde der 24 Jahre alte gebürtige Düsseldorfer mit dem deutschen Rekordmeister Bayern München in Verbindung gebracht.

Laut der Gazzetta sei Younes von der Stadt Neapel nicht begeistert gewesen, deshalb sei er rasch zurück in die Niederlande gekehrt.

Verwendete Quellen:
  • - Nachrichtenagentur sid

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Ulla Popkenbonprix.deOTTOhappy-sizetchibo.deLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal