Sie sind hier: Home > Sport > Fußball > Fußball international >

Premier League: Nächster Patzer – Arsenal blamiert sich erneut

Pleite gegen Aufsteiger  

Nächster Patzer – Arsenal blamiert sich schon wieder

04.03.2018, 16:36 Uhr | t-online.de, dpa

Premier League: Nächster Patzer – Arsenal blamiert sich erneut. Pierre-Emerick Aubameyang (l.), Mesut Özil (M.) und Henrikh Mkhitaryan stecken mit Arsenal tief in der Krise. (Quelle: Reuters)

Pierre-Emerick Aubameyang (l.), Mesut Özil (M.) und Henrikh Mkhitaryan stecken mit Arsenal tief in der Krise. (Quelle: Reuters)

Vier der letzten fünf Pflichtspiele hat Arsenal verloren. Gegen Brighton & Hove Albion standen die "Gunners" unter massivem Druck – und enttäuschten erneut.

Der FC Arsenal mit seinem umstrittenen Trainer Arsène Wenger rutscht immer tiefer in die Krise und muss wohl auch in der nächsten Saison auf die Teilnahme an der Champions League verzichten. Im Premier-League-Spiel bei Aufsteiger Brighton & Hove Albion unterlagen die Gunners am Sonntag mit 1:2 (1:2) und kassierten damit schon die vierte Pflichtspiel-Niederlage in Folge.

13 Punkte Rückstand auf Platz vier

Lewis Dunk (7. Minute) und Glenn Murray (26.) schossen die forsch auftretenden Gastgeber im Falmer-Stadion in Führung. Dem früheren Dortmunder Pierre-Emerick Aubameyang (43.) gelang vor der Pause nur der etwas schmeichelhafte Anschlusstreffer. Mehr war trotz siebenminütiger Nachspielzeit für Arsenal nicht drin.

In der zweiten Halbzeit war die Partie minutenlang unterbrochen worden, weil Brighton-Profi Ezequiel Schelotto nach einem harten Foul des früheren Schalkers Sead Kolasinac behandelt werden musste. Schelotto wurde anschließend verletzungsbedingt ausgewechselt.

Der Druck auf den schon länger in der Kritik stehenden Wenger dürfte damit noch weiter steigen. Bei nun 13 Punkten Rückstand auf Platz vier der Tabelle hat Arsenal über die Liga nur noch theoretische Chancen auf die Champions League. Sollte die Mannschaft um den deutschen Weltmeister Mesut Özil die Europa League gewinnen, wäre sie für die Königsklasse qualifiziert. Daran glaubt allerdings vor dem Achtelfinal-Hinspiel gegen den AC Mailand am Donnerstag (ab 19.00 Uhr im Live-Ticker von t-online.de) niemand.

Verwendete Quellen:
  • dpa

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
Entdecken Sie die neue Herbst-Winter-Business-Kollektion
bei MADELEINE
myToysbonprix.deOTTOUlla Popkenhappy-size.deLIDLBabistadouglas.deBAUR;

shopping-portal