Sie sind hier: Home > Sport > Fußball > Fußball international >

"Football for Peace": Özil und Prinz William kicken für den Frieden

Mit Prinz William  

Neues Trikotfoto von Mesut Özil

23.11.2018, 00:12 Uhr | sid

"Football for Peace": Özil und Prinz William kicken für den Frieden. Prinz William und Mesut Özil: Prinz William will Frieden durch Fußball fördern. (Quelle: Twitter/ Mesut Özil)

Prinz William und Mesut Özil: Prinz William will Frieden durch Fußball fördern. (Quelle: Twitter/ Mesut Özil)

Mesut Özil hat ein neues Trikotfoto veröffentlicht. Der Fußballweltmeister zeigte sich auf Twitter mit einem signierten Arsenal-Shirt – und einem britischen Thronfolger. Der Anlass: Frieden durch Fußball zu fördern.

Der frühere deutsche Fußball-Nationalspieler Mesut Özil und Prinz William haben 30 junge Führungskräfte der Nichtregierungsorganisation (NGO) "Football for Peace" geehrt. Der 2014er-Weltmeister und der Präsident des englischen Verbandes (FA) spielten in London mit den Friedensbotschaftern Fußball, zudem besuchten sie Workshops und referierten über Friedensbewegungen.

Der Duke of Cambridge erzählte von einer Reise nach Israel. "Dort ist mir die Kraft des Fußballs erneut bewusst geworden. Ich habe junge Araber und Juden getroffen, die im Rahmen des Projektes "The Equaliser" (der Ausgleich, d. Red.) zusammen Fußball gespielt haben", sagte Prinz William vor dem 15 bis 18 Jahre alten Nachwuchs.

Prinz William kickt für den Weltfrieden: Auf einer Israel-Reise ist dem Prinzen die Kraft des Fussballs wieder bewusst geworden, sagt er (Quelle: Getty Images)Prinz William kickt für den Weltfrieden: Auf einer Israel-Reise ist dem Prinzen die Kraft des Fussballs wieder bewusst geworden, sagt er. (Quelle: Getty Images)

Özil, der mit Prinz William Workshops über Gleichberechtigung, Vielfalt und Inklusion besuchte, bedankte sich mit einem gemeinsamen Foto bei Twitter für den royalen Besuch. "Es war eine Ehre, Sie im Rahmen des 'Football for Peace' Projektes zu treffen und Teil des Programms für junge Führungskräfte sein zu dürfen", schrieb Özil.

Prinz William, Fan des englischen Zweitligisten Aston Villa, ist seit 2006 Präsident der FA. Bei seinem Besuch lobte er die gute Arbeit von "Football for Peace", das bis 2020 in Großbritannien insgesamt 500 neue Führungskräfte anlernen will.

Mesut Özil hatte mit seinem letzten Trikotfoto für Aufregung gesorgt. Gemeinsam mit Ilkay Gündogan ließ er sich mit dem umstrittenen türkischen Präsidenten Erdogan fotografieren. Die Fotoaffäre hatte den ganzen deutschen WM-Sommer überschattet und letztlich zum Rücktritt Özils aus der deutschen Nationalmannschaft geführt. 

Verwendete Quellen:
  • Nachrichtenagentur sid

Ihre Meinung zählt!

Wir freuen uns auf angeregte und faire Diskussionen zu diesem Artikel.
Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

Gefällt 0 Gefällt nicht0
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Gerry Weberbonprix.deOTTOCECILStreet OneLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Erotik
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • Erotic Lounge
  • giga.de
  • desired.de
  • kino.de
  • Statista
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Magenta TV
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • Magenta SmartHome
  • Magenta Sport
  • Freemail
  • Telekom Mail
  • Sicherheitspaket
  • Vertragsverlängerung Festnetz
  • Vertragsverlängerung Mobilfunk
  • Hilfe