Sie sind hier: Home > Sport > Fußball > Fußball international >

Meisterschaft in Griechenland - Ex-Wolfsburger Vierinha: PAOK Salonikis Titel-Held

Meisterschaft in Griechenland  

Ex-Wolfsburger Vierinha: PAOK Salonikis Titel-Held

22.04.2019, 14:05 Uhr | dpa

Meisterschaft in Griechenland - Ex-Wolfsburger Vierinha: PAOK Salonikis Titel-Held. Die Spieler von PAOK Saloniki feiern die Meisterschaft.

Die Spieler von PAOK Saloniki feiern die Meisterschaft. Foto: Giannis Papanikos/AP. (Quelle: dpa)

Thessaloniki (dpa) – Diesen besonderen Moment mochte Vieirinha trotz seines Kreuzbandrisses nicht verpassen.

Nach 34 Jahren sicherte sich PAOK Saloniki erstmals wieder die griechische Fußball-Meisterschaft, und der ehemalige Wolfsburger Profi sollte mittendrin sein statt nur dabei, als der entscheidende 5:0-Sieg gegen Levadiakos feststand.

Also ließ sich der Portugiese am Ostersonntag von seinem PAOK-Trainer Răzvan Lucescu in der letzten Minute einwechseln, um das historische Ereignis auf dem Spielfeld zu erleben. Minutenlang feierten die PAOK-Fans unter den mehr als 30.000 Zuschauern den 33-Jährigen mit Standing Ovations in der ausverkauften Arena.

Es war der Start zu einer Titel-Party bis in die Morgenstunden. Die PAOK-Anhänger strömten ins Stadtzentrum und feierten mit Feuerwerk, Autokorsos und Hupkonzerten. Entlang der kilometerlangen Hafenpromenade von Thessaloniki zündeten die Fans Fackeln an. 

Mittelfeldspieler Vieirinha gilt als eine der beiden Hauptfiguren neben dem skandalumwitterten PAOK-Besitzer Iwan Savvidis für den Erfolg des Clubs aus dem Norden des Landes. Vieirinha hatte während der Saison wichtige und spektakuläre Tore erzielt und die Mannschaft stets ermutigt. "Wir können es schaffen. Ihr könnt es schaffen", war er immer wieder in den griechischen Medien zitiert worden. Vieirinha spielt seit 2017 bei PAOK, ist mit einer Griechin verheiratet und "mittlerweile einer von uns", sagte ein Club-Fan.

Einen Spieltag vor Saisonende hat Vieirinha seine Mission erfüllt. Mit nun 77 Punkten kann Saloniki nicht mehr vom ärgsten Verfolger Olympiakos Piräus (72) eingeholt werden. Nun kann Vieirinha seine schwere Verletzung auskurieren, die er sich in der vergangenen Woche im Spiel gegen AE Larisa zugezogen hatte.

Anmerkung der Redaktion: Diese Nachricht der Deutschen Presse-Agentur (dpa) ist Teil eines automatisierten Angebots, das auf unserer Webseite ausgespielt wird. Weder der Inhalt noch die Rechtschreibung wurden durch die t-online.de-Redaktion geprüft. Die dpa arbeitet aber streng nach journalistischen Standards. Sollten Sie dennoch Fehler entdecken, freuen wir uns über eine Rückmeldung. Herzlichen Dank!

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
Mäntel-Highlights und schöne Jacken shoppen
bei MADELEINE
myToysbonprix.deOTTOhappy-size.detchibo.deLIDLBabistadouglas.deBAUR;

shopping-portal