Sie sind hier: Home > Sport > Fußball > Fußball international >

Weltfußballer-Wahl 2019: Messi die falsche Wahl? Kapitän mit schweren Vorwürfen

Stimmen falsch?  

Fifa-Wahl: Kapitän mit Vorwürfen, dazu Ärger um Salah

27.09.2019, 11:13 Uhr | t-online.de , BZU

The Best FIFA Football Awards (Quelle: Reuters/Reuters)
Klopp, Messi und Rapinoe sind die Besten

Mit einer Gala in Mailand hat der Weltfußballverband Fifa die beste Spielerin, den besten Spieler und den besten Trainer des Jahres ausgezeichnet. Für Messi ist es das sechste Mal und damit Rekord. (Quelle: Reuters)

Ballon d’Or: Jürgen Klopp wurde geehrt, doch für Aufsehen sorgte eine andere Rede. (Quelle: Reuters)


Im Anschluss der Wahl zum Weltfußballer wird stets die Liste veröffentlicht, wer wen gewählt hat. Doch nach der diesjährigen Auflage kommt es zu einer überraschenden Behauptung.

Lionel Messi ist zum sechsten Mal Weltfußballer des Jahres. Der Argentinier setzte sich vor Virgil van Dijk vom FC Liverpool durch. Das sorgte für viele Diskussionen, schließlich spielte der Niederländer eine herausragende Saison und gewann mit den "Reds" die Champions League. Doch auch Messi glänzte, führte Barcelona ins Halbfinale der Königsklasse und zum nationalen Titel.

"Jede Angabe zu meiner Wahl ist falsch"

Trotzdem gibt es neuen Wirbel um die Abstimmung. Die Fifa veröffentlichte nämlich im Anschluss an die Wahl die Liste, wer für wen gestimmt hat. Der Nationalmannschaftskapitän von Nicaragua, Juan Barrera, behauptet, dass er niemals für die Wahl gefragt worden sei. "Jede Angabe zu meiner Wahl ist falsch", schrieb er auf Twitter.
   

   
Sein Verein, Real Esteli, veröffentlichte zusätzlich ein Statement, dass Barrera nie eine Stimme abgegeben habe. Laut dem Fifa-Dokument hat er aber für Messi (Platz eins), Sadio Mané (Zweiter) und Cristiano Ronaldo (Dritter) abgestimmt. Die Fifa kommentierte die Vorwürfe bisher noch nicht. 

Ärger um Stimmen für Salah

Für Wirbel sorgte die Weltfußballer-Wahl auch in Ägypten. Denn die Vertreter des Verbands haben es offenbar versäumt, rechtzeitig ihre Stimme abzugeben. Auf der Liste der Fifa mit allen Wahlen tauchten sie jedenfalls nicht auf. Weder Kapitän Ahmed Elmohamady noch Trainer Shawky Gharib waren aufgelistet.

Das erzürnte Berichten zufolge offenbar Mohamed Salah, der sich demnach von seinen Landsleuten im Stich gelassen fühlte. Schon länger soll es Unstimmigkeiten zwischen dem Liverpool-Star und dem Verband geben. Öffentlich bestritt Salah dies, doch viele Fans sind trotzdem in Sorge. 

Doch sowohl Elmohamady als auch Gharib bestritten, die Stimmabgabe vergessen zu haben. Beide betonten, für Salah gestimmt zu haben. Gharib forderte dazu auf, die Sachlage zu überprüfen.

Verwendete Quellen:

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
Mäntel-Highlights und schöne Jacken shoppen
bei MADELEINE
myToysbonprix.deOTTOhappy-size.detchibo.deLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal