Sie sind hier: Home > Sport > Fußball > Fußball international >

Salzburg-Talent: Geheimtreffen zwischen Solskjaer und Haaland

Konkurrenz für BVB und Leipzig  

Bericht: Geheimtreffen zwischen Solskjaer und Haaland

Von Cian Hartung

14.12.2019, 15:21 Uhr
Youngster Erling Haaland: Ibrahimovic ist mein Vorbild

Erling Haaland krönte sich mit seinem Hattrick gegen KRC Genk zum jüngsten CL-Dreifachtorschützen der Geschichte. Der Stürmer von Salzburg will in große Fußstapfen treten. (Quelle: Omnisport)

Vorbild des BVB-Neuzugangs: Hier verrät Erling Haaland, in wessen große Fußstapfen er treten will. (Quelle: Omnisport)


Borussia Dortmund und RB Leipzig gelten als heiße Kandidaten auf das Sturmtalent. Jetzt soll angeblich auch sein Ex-Trainer um ihn buhlen und zum englischen Rekordmeister locken wollen. 

Ganz Europa ist hinter dem Top-Talent Erling Haaland von RB Salzburg hinterher. Nicht nur Borussia Dortmund und RB Salzburg buhlen intensiv um den norwegischen Stürmer, sondern scheinbar auch der englische Rekordmeister Manchester United. Dort würde er auf einen ehemaligen Weggefährten treffen.

Wie die norwegische Tageszeitung "Verdens Gang" berichtet, soll sich Ole Gunnar Solskjaer am Freitag mit Haaland in Salzburg getroffen haben. Beide hatten bereits bei Haalands voriger Station in Norwegen zusammengearbeitet. Von 2017 bis 2018 trainierte der Ex-Spieler den Jungstürmer beim norwegischen Erstligisten Molde FK. Auch beim Treffen: Haalands Vater Alf-Inge. Der Ex-Profi spielte von 1995 bis 2001 mit Solskjaers in der norwegischen Nationalmannschaft.

Übereinstimmenden Medienbrichten zufolge soll Haaland in seinem Vertrag bei RB Salzburg eine Ausstiegsklausel von rund 20 Millionen Euro haben. Nach einer starken Hinrunde beim Team aus Österreich gilt ein Wechsel in der kommenden Transpherphase als wahrscheinlich. In der vergangenen Woche traf er sich bereits mit Offiziellen von Borussia Dortmund und RB Leipzig.

Eine Entscheidung im Transfer-Poker um den jungen Norweger rückt immer näher. Der Kontakt zum Vater, der den Werdegang des Sohns seit Beginn seiner Karriere begleitet, könnte für Manchester United ein Trumpf im Ärmel sein.

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Ulla Popkenbonprix.deOTTOhappy-sizetchibo.deLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal