Sie sind hier: Home > Sport > Fußball > Fußball international >

Frust bei Özil: Manchester City schießt FC Arsenal ab

Premier League im Überblick  

Özil-Ärger bei Auswechslung: ManCity schießt FC Arsenal ab

15.12.2019, 19:42 Uhr | sid, t-online.de

Guardiola: "Müssen Liverpools Level erreichen"

In den letzten zwei Jahren hieß der Premier-League-Meister Manchester City. Pep Guardiola spricht über die Chancen in dieser Saison und verrät, warum Liverpool die Liga dominiert. (Quelle: Omnisport)

"Müssen Liverpools Level erreichen": Pep Guardiola ist mit dem Sieg seiner Mannschaft gegen Arsenal zufrieden, sieht aber auch noch Defizite. (Quelle: Omnisport)


Eine Woche nach dem Prestige-Erfolg im Derby gegen Titelverteidiger Manchester City hat Manchester United im Kampf um die Champions-League-Plätze wieder einen Rückschlag hinnehmen müssen.

Der englische Fußball-Rekordmeister musste sich am 17. Spieltag der Premier League mit einem 1:1 (0:1) gegen den FC Everton begnügen, hat nach dem sechsten Spiel am Stück ohne Niederlage die Europacupränge aber noch im Blick.

ManCity festigte seinerseits Rang drei. Das Team von Teammanager Pep Guardiola gewann beim FC Arsenal 3:0 (3:0). Arsenal mit Rio-Weltmeister Mesut Özil in der Startelf und Nationalspieler Bernd Leno zwischen den Pfosten stand von Beginn an auf verlorenem Posten und steht mit 22 Zählern nach wie vor im Niemandsland der Tabelle.

Handschuh-Schuss bei Auswechselung

Özil wurde allerdings nach 59 Minuten ausgewechselt. Er war daraufhin mächtig bedient und kickte seine Handschuhe am Spielfeldrand im hohen Bogen weg. Ob er auf den Trainer oder doch auf sich selbst sauer war? Bisher unklar. 

Tottenham Hotspur gewann vier Tage nach dem 1:3 am letzten Spieltag der Champions-League-Gruppenphase bei Bayern München dank eines Last-Minute-Treffers von Jan Vertonghen (90.+1) 2:1 (1:0) bei den Wolverhampton Wanderers. Für die Spurs war es im fünften Ligaspiel unter ihrem neuen Teammanager Jose Mourinho der vierte Sieg. Tottenham liegt als Fünfter mit einem Punkt Vorsprung einen Platz besser als Manchester United.

Everton ging in Old Trafford durch ein Eigentor von Victor Lindelöf (37.) in Führung. Mason Greenwood (77.) rettete ManUnited noch einen Punkt. Für Tottenham traf der Brasilianer Lucas (8.) zum 1:0, Adama Traore (67.) glich für die Wölfe aus, ehe der Belgier Vertonghen in der Nachspielzeit erneut für die Gäste zuschlug.

Im Emirates Stadium trafen der frühere Bundesligaprofi Kevin De Bruyne (2., 40.) und Raheem Sterling (15.) für den Titelverteidiger, bei dem der deutsche Nationalspieler Ilkay Gündogan zur Startelf zählte.

Verwendete Quellen:
  • Nachrichtenagentur SID

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Ulla Popkenbonprix.deOTTOhappy-sizetchibo.deLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal