Sie sind hier: Home > Sport > Fußball > Fußball international >

Primera Division - Wegen Demos: Barça und Madrid vor Clásico im selben Hotel

Primera Division  

Wegen Demos: Barça und Madrid vor Clásico im selben Hotel

16.12.2019, 15:43 Uhr | dpa

Primera Division - Wegen Demos: Barça und Madrid vor Clásico im selben Hotel. Könnten sich vor dem Clásico schon im Hotel treffen: Barcas Lionel Messi (M) und Real-Profi Toni Kroos (r).

Könnten sich vor dem Clásico schon im Hotel treffen: Barcas Lionel Messi (M) und Real-Profi Toni Kroos (r). Foto: Enrique de la Fuente/gtres/dpa. (Quelle: dpa)

Madrid (dpa) - Die deutschen Nationalspieler Toni Kroos von Real Madrid und Marc-André ter Stegen vom FC Barcelona könnten sich schon Stunden vor dem spanischen Fußball-Klassiker am Mittwochabend über den Weg laufen.

Die beiden führenden Teams der Primera División werden vor dem Topduell nämlich im selben Hotel, dem Sofía, Unterkunft beziehen. Nachdem Real bereits vor einigen Tagen gebucht hatte, gab Meister FC Barcelona am Montag bekannt, man werde ebenfalls im Sofía das Teamlager aufschlagen.

Die ungewöhnliche Entscheidung hat einen guten Grund: Die von katalanischen Separatisten für Mittwoch angekündigten Kundgebungen in dem Stadtviertel, in dem das Camp-Nou-Stadion des FC Barcelona liegt. Um der Gefahr vorzubeugen, dass man auf dem Weg ins Stadion von Demonstranten aufgehalten wird, schlagen beide Teams ihr Quartier in nächstmöglicher Nähe des Spielortes auf. Wegen der Demos werden beide auch erst am Mittwoch einchecken.

Der Klassiker sollte in dieser Hinrunde eigentlich schon am 26. Oktober stattfinden. Nach politischen und sozialen Unruhen in Katalonien wegen der Gerichtsurteile gegen neun Separatistenführer wurde die Partie aber verschoben. Anpfiff ist um 20 Uhr. Die Demos der Separatisten sollen schon um 16 Uhr beginnen.

Bei ihren Generalproben mussten sich die Titelanwärter am Wochenende mit Punkteteilungen zufriedengeben. Bei Real Sociedad San Sebastián erreichte Barça am Samstag mit Nationaltorwart ter Stegen und Weltfußballer Lionel Messi nur ein 2:2. Die Königlichen kamen sogar erst durch ein Tor von Karim Benzema in der fünften Minute der Nachspielzeit am Sonntagabend noch zu einem 1:1 beim FC Valencia. Beide Teams weisen nach 16 Spielen jeweils 35 Punkte auf. Barça hat aber eine um zwei Treffer bessere Tordifferenz.

Anmerkung der Redaktion: Diese Nachricht der Deutschen Presse-Agentur (dpa) ist Teil eines automatisierten Angebots, das auf unserer Webseite ausgespielt wird. Weder der Inhalt noch die Rechtschreibung wurden durch die t-online.de-Redaktion geprüft. Die dpa arbeitet aber streng nach journalistischen Standards. Sollten Sie dennoch Fehler entdecken, freuen wir uns über eine Rückmeldung. Herzlichen Dank!

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Ulla Popkenbonprix.deOTTOhappy-sizetchibo.deLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal