Sie sind hier: Home > Sport > Fußball > Fußball international >

Portugal: 14 kranke Spieler – Setubal will Spielverlegung gegen Sporting Lissabon

Kurioser Fall in Portugal  

Fußball-Klub muss auf 14 Spieler verzichten

10.01.2020, 18:43 Uhr | t-online.de, flv

Portugal: 14 kranke Spieler – Setubal will Spielverlegung gegen Sporting Lissabon. Einer von nur noch wenigen gesunden Profis bei Setubal: Mittelfeldmann Leandrinho (r., hier gegen Benficas Fejsa)  (Quelle: dpa/Pedro Fiuza)

Einer von nur noch wenigen gesunden Profis bei Setubal: Mittelfeldmann Leandrinho (r., hier gegen Benficas Fejsa) (Quelle: Pedro Fiuza/dpa)

Weil gleich 14 seiner Spieler erkrankt sind, will der portugiesische Erstligist Vitoria Setubal sein kommendes Spiel gegen Sporting Lissabon verlegen. Doch die zeigen dafür wenig Verständnis. 

Der portugiesische Erstligist Vitoria Setubal muss gleich auf 14 Profis verzichten. Sie sollen in dieser Woche im Krankenhaus untersucht worden sein, berichten mehrere Medien in Portugal. Woran die Spieler genau leiden, wurde nicht bekannt. Einige Quellen berichten von einer Grippewelle. Das wollte Setubals Präsident Victor Hugo Valente so nicht bestätigen. Er sagte nur: "Es ist keine einfache Erkältung oder Grippe."

"Wir sind nicht in der Lage, gegen Sporting zu spielen"

Vitoria-Trainer Julio Velázquez sagte zu "A Bola": "Ich habe momentan kein Team, es ist tot. Wir sind nicht in der Lage, ein professionelles Fußballspiel zu spielen. Wir sind nicht in der Lage, gegen Sporting zu spielen." Der Coach berichtete zudem davon, dass rund um die Partie gegen Famalicao (0:3)  am vergangenen Wochenende vier seiner Spieler über Fieber geklagt hätten.

Eigentlich soll nun am Samstag um 21:30 Uhr die Begegnung mit Pokalsieger Sporting angepfiffen werden. Trotz der Personalnot sieht es danach aus, dass Setubal antreten muss.

Denn: Lissabon verweigerte die Bitte Setubals nach einer Spielverlegung. Der Grund: Sie behaupten, bei Setubal hätten beim letzten Training 14 Spieler teilgenommen. Das seien genug Akteure, um das Spiel auszutragen.

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Ulla Popkenbonprix.deOTTOhappy-sizetchibo.deLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal