Sie sind hier: Home > Sport > Fußball > Fußball international >

Mit 52 Jahren: Ältester Fußballprofi Kazuyoshi Miura verlängert seinen Vertrag

Mit 52 Jahren  

Ältester Fußballprofi verlängert seinen Vertrag

12.01.2020, 09:06 Uhr | dpa

Mit 52 Jahren: Ältester Fußballprofi Kazuyoshi Miura verlängert seinen Vertrag. Kazuyoshi Miura spielt weiter für den Yokohama FC: der 52-Jährige denkt noch nicht ans Aufhören.  (Quelle: imago images/AFLOSPORT)

Kazuyoshi Miura spielt weiter für den Yokohama FC: der 52-Jährige denkt noch nicht ans Aufhören. (Quelle: AFLOSPORT/imago images)

Er ist zwar schon über 50 Jahre alt – doch ein Karriereende ist nicht in Sicht. Nun hat "King Kazu", wie Kazuyoshi Miura vom Yokohama FC genannt wird, seinen Kontrakt um ein weiteres Jahr verlängert. 

Der älteste Profi-Fußballer der Welt, der 52 Jahre alte Japaner Kazuyoshi Miura, denkt nicht ans Rentnerleben. Wie sein Erst-Liga-Club Yokohama FC bekanntgab, wurde der Vertrag mit dem Rekordspieler für die neue Saison verlängert. Für "King Kazu", wie ihn seine Fans liebevoll nennen, ist es die 35. Saison. Ohne die Freude am Fußballspielen und das Gefühl der Dankbarkeit zu vergessen, wolle er sich dafür einsetzen, dass der Verein auch künftig in der obersten Liga verbleibe, erklärte Miura in einer Stellungnahme. Er werde hart arbeiten, um zu den Siegen seiner Mannschaft beizutragen.

Miura, der am 26. Februar 53 Jahre alt wird, wird mit der kommenden Saison erstmals seit 2007 wieder in der 1. Liga der J-League spielen, nachdem der Yokohama FC zum Ende der vergangenen Saison den Aufstieg geschafft hatte. In der vergangenen Saison kam "King Kazu" lediglich drei Mal zum Einsatz, ohne ein Tor zu schießen.

Zuerst wird Yokohama FC am 23. Februar gegen Vissel Kobe antreten, wo bis vor kurzem Ex-Nationalspieler Lukas Podolksi gespielt hatte. Der 34-Jährige, der nach seinem Japan-Abenteuer zurück in der Heimat ist und vor Gesprächen mit dem 1. FC Köln steht, hatte in seinem Abschiedsspiel mit Vissel Kobe den japanischen Kaiserpokal gewonnen.

Verwendete Quellen:
  • Nachrichtenagentur dpa

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Ulla Popkenbonprix.deOTTOhappy-sizetchibo.deLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal