Sie sind hier: Home > Sport > Fußball > Fußball international >

Bericht: Ex-Real-Madrid-Profi Bravo wegen Mordauftrag an Ex-Kollegen verhaftet

Attentat auf Mitspieler  

Bericht: Ex-Real-Profi wegen Mordauftrag verhaftet

18.01.2020, 15:03 Uhr
Bericht: Ex-Real-Madrid-Profi Bravo wegen Mordauftrag an Ex-Kollegen verhaftet. Raul Bravo: Der Spanier, hier im Jahr 2003, spielte von 2001 bis 2007 bei Real Madrid. (Quelle: imago images/HochZwei)

Raul Bravo: Der Spanier, hier im Jahr 2003, spielte von 2001 bis 2007 bei Real Madrid. (Quelle: HochZwei/imago images)

Der serbische Ex-Fußballer Darko Kovacevic ist Ziel eines Mordanschlags geworden. Wie serbische und italienische Medien nun berichten, soll der Auftragsgeber ein ehemaliger Mitspieler gewesen sein.

Der frühere Profi von Real Madrid, Raul Bravo, ist wegen versuchten Mordes an seinem ehemaligen Mitspieler Darko Kovacevic verhaftet worden. Das berichten die serbische Tageszeitung "Telegraf" und das italienische Sportblatt "Gazzetta dello Sport". Demnach habe der Spanier ein Attentat in Auftrag gegeben, um sich an seinem Ex-Kollegen zu rächen, nachdem dieser durch Insiderwissen zu geplanten Spielverschiebungen zur Verhaftung des 38-Jährigen beigetragen hatte.

Darko Kovacevic: Der frühere Juventus-Stürmer und heutige Funktionär sollte ermordet werden. (Quelle: imago images/Camera 4/International)Darko Kovacevic: Der frühere Juventus-Stürmer und heutige Funktionär sollte ermordet werden. (Quelle: Camera 4/International/imago images)

Bei dem Anschlag in der griechischen Hauptstadt Athen soll am 7. Januar ein Unbekannter aus schätzungsweise drei Metern Entfernung auf den früheren Stürmer von Juventus Turin geschossen haben. Der Angreifer verfehlte Kovacevic jedoch, ein Projektil wurde bis heute nicht gefunden.

Bravo wollte spanische Erstligapartie verschieben

Die Ermittler fanden, neben der mutmaßlichen Tatwaffe und dem ausgebrannten Fluchtwagen, auch schnell ein Motiv für die Attacke: Kovacevic, der nach dem Ende seiner aktiven Karriere 2009 unter anderem als Chefscout für seinen Ex-Klub Olympiacos Piräus und Sportdirektor des serbischen Fußballverbandes tätig war, hatte in der Vergangenheit mit detailreichen Aussagen dazu beigetragen, dass ein spanischer Sportwettring aufflog und elf Strippenzieher verhaftet wurden. Unter ihnen auch Kovacevics Ex-Mitspieler Raul Bravo.

Zum heute 38-jährigen Ex-Profi von Real Madrid pflegte Kovacevic während ihrer gemeinsamen Zeit bei Olympiacos Piräus (2007-2009) eine enge Beziehung, der Serbe und Bravo teilten sich bei Auswärtsfahrten gar das Hotelzimmer. Der Spanier soll Kovacevic dabei auch in seine Pläne eingeweiht haben, Erstligaspiele in der heimischen La Liga zu verschieben. So wollte Bravo Informationen der serbischen Tageszeitung "Telegraf" zufolge 54.000 Euro investieren, um die Partie zwischen Valladolid und Valencia zu seinen Gunsten ausfallen zu lassen. 

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Ulla Popkenbonprix.deOTTOhappy-sizetchibo.deLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal