Sie sind hier: Home > Sport > Fußball > Fußball international >

Klopp gewinnt mit Liverpool den Titel – doch was ist der eigentlich wert?

MEINUNGTragisches Ende  

Klopp gewinnt den Titel – doch was ist der eigentlich wert?

26.06.2020, 13:26 Uhr
Klopp gewinnt mit Liverpool den Titel – doch was ist der eigentlich wert?. Liverpool-Trainer Jürgen Klopp: Der Verein ist das erste mal nach 30 Jahren Meister – doch das Coronavirus hat diese außergewöhnliche Saison kaputt gemacht. (Quelle: imago images)

Liverpool-Trainer Jürgen Klopp: Der Verein ist das erste mal nach 30 Jahren Meister – doch das Coronavirus hat diese außergewöhnliche Saison kaputt gemacht. (Quelle: imago images)

Der FC Liverpool ist nach 30 Jahren endlich wieder englischer Meister. Trainer Klopp auf dem Höhepunkt seiner Karriere. Doch Corona macht ihm den Titel kaputt.

"Wenn ich alles aussprechen würde, was mir durch den Kopf geht, würde ich aussehen wie der schlechteste Verlierer der Welt." Diesen Satz sagte Jürgen Klopp Mitte März. Sein Team, der FC Liverpool, war gerade im Achtelfinale der Champions League an Atletico Madrid gescheitert. 

Aus der Traum von der Titelverteidigung in der Königsklasse, dem wichtigsten Pokal des europäischen Vereinsfußballs. Für die Fans des Klubs ging es in dieser Saison nur noch um den Gewinn des Meistertitels – den ersten seit 30 Jahren. 

"In Klopp we trust" – auch mit Corona? 

Doch dann kam Corona – und die Premier-League stoppte ihren Spielbetrieb. In einer Welt ohne Pandemie wäre Liverpool schon seit vielen Wochen Englischer Meister. Jetzt sind sie es – und Klopp auf dem Olymp seines Schaffens.

Dem deutschen Trainer hätte man eigentlich nur gratulieren können. Mit dem Titel ist er beim FC Liverpool nun eine absolute Legende. Nach der Niederlage von CIty kämpfte Klopp im TV mit den Tränen. Doch es bleibt ein trauriger, fader Beigeschmack und die Frage: was ist dieser Titel wert?

Klopp und Co. feiern den Titel nicht einmal in einem leeren Stadion – sondern nach dem 1:2 von Manchester City gegen Chelsea auf der heimischen Couch. Was für ein Horror. Denn zum Feiern eines Titels gehört mehr dazu, als die Liga auf Platz eins einer Tabelle zu beenden.

Den Emotionen freien Lauf zu lassen, seine Mitspieler zu umarmen, den Fans zuzujubeln, mit ihnen zu singen und zu feiern: Das alles hat es für die Liverpool-Spieler in dieser Phase nicht geben. Gleiches gilt für die Anhänger, die sich so sehr auf den Titel gefreut haben.

Einen historischen Triumph wie eine Meisterschaft nach 30 Jahren im stillen Kämmerlein zu feiern anstatt ihn mit seinen Freunden auf der Straße, in den Bars oder den Gärten zu bejubeln, mutet grotesk an. Der Kern des Titels ist seines Zwecks beraubt. Es ist das tragische Ende einer herausragenden Liverpooler Saison.

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Ulla Popkentchibo.deOTTOmyToysbonprix.deLIDLBabistadouglas.deXXXLutz

shopping-portal