Sie sind hier: Home > Sport > Fußball > Fußball international >

Zerwürfnis mit Klub? Max Kruse löst seinen Vertrag bei Fenerbahce Istanbul auf

Streit um Gehalt  

Zerwürfnis mit Klub? Max Kruse löst seinen Vertrag auf

18.06.2020, 17:07 Uhr | t-online.de, np, dpa, sid

Zerwürfnis mit Klub? Max Kruse löst seinen Vertrag bei Fenerbahce Istanbul auf. Max Kruse: Der Ex-Nationalspieler hat seinen Vertrag bei Fenerbahce Istanbul aufgelöst.  (Quelle: imago images/Seskim Photo)

Max Kruse: Der Ex-Nationalspieler hat seinen Vertrag bei Fenerbahce Istanbul aufgelöst. (Quelle: Seskim Photo/imago images)

Max Kruse ist nicht länger Spieler von Fenerbahce Istanbul. Wie der Verein am Donnerstag mitteilte, hat der Ex-Nationalspieler den Vertrag einseitig gekündigt. Der Verein bezeichnete den Vorgang als "unfair und unbegründet."

Max Kruse ist nicht länger Spieler von Fenerbahce Istanbul. Der ehemalige Bundesliga-Profi löste seinen Vertrag beim türkischen Hauptstadtklub einseitig auf. Das verkündete Fenerbahce am Donnerstag auf seiner Webseite. 

Angeblich geht es bei der Vertragsauflösung um ausbleibende Zahlungen Fenerbahces an Kruse. Der Verein beteuerte allerdings "keine Schulden gegenüber dem Spieler" zu haben und bezeichnete Kruses Kündigung als "unfair und unbegründet".

Kruse äußerte sich bislang noch nicht

Zudem habe Kruse Gesprächsanfragen vonseiten der türkischen Fußballföderation (TFF) zu Gehaltszahlungen in der Corona-Krise unbeantwortet gelassen, hieß es in dem Statement.Die Sportjustiz wird sich nun dem Fall annehmen. Der Spieler selbst äußerte sich bislang noch nicht zu seiner Vertragsauflösung.   

Max Kruse spielt seit Sommer 2019 bei Fenerbahce, fehlte in den vergangenen Monaten aufgrund einer Sprunggelenksverletzung verletzt. Die türkische Süperlig hatte ihren Spielbetrieb am 12. Juni nach fast dreimonatiger Pause wegen der Corona-Krise wieder aufgenommen.

Zuvor war er in Deutschland für Werder Bremen, den VfL Wolfsburg, den SC Freiburg sowie den FC St. Pauli aktiv. Für die Nationalmannschaft absolvierte er 14 Partien, in denen er vier Tore schoss. 

Verwendete Quellen:

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Ulla Popkentchibo.deOTTOmyToysbonprix.deLIDLBabistadouglas.deXXXLutz

shopping-portal