• Home
  • Sport
  • Fußball
  • Fußball international
  • Paul Pogba: "Fake News" – Frankreich-Star wütend über Bericht


Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Symbolbild für einen TextEmpörung über Rhein-FeuerwerkSymbolbild für einen TextTuchel zofft sich mit Trainer-KollegenSymbolbild für einen TextGeflüchtete stecken in Grenzfluss festSymbolbild für einen TextPrinz Harry lässt Dianas Tod untersuchenSymbolbild für ein VideoHier kommen Gewitter und PlatzregenSymbolbild für einen TextMann angelt Handgranate aus BodenseeSymbolbild für einen TextSchüler läuft 1.100 KilometerSymbolbild für einen Text"Harry Potter"-Autorin mit Tod bedrohtSymbolbild für einen TextBeatrice Egli überrascht im "Fernsehgarten"Symbolbild für einen TextTrainer verärgert mit DDR-VergleichSymbolbild für einen TextRBB könnte Schlesinger fristlos kündigenSymbolbild für einen Watson TeaserHelene Fischer erntet heftige Fan-KritikSymbolbild für einen TextJetzt testen: Was für ein Herrscher sind Sie?

"Fake News" – Frankreich-Star wütend über Bericht

Von dpa, dd

Aktualisiert am 26.10.2020Lesedauer: 1 Min.
Verärgert: Manchester Uniteds Paul Pogba reagiert auf einen Medienbericht.
Verärgert: Manchester Uniteds Paul Pogba reagiert auf einen Medienbericht. (Quelle: imago-images-bilder)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

Die britische "Sun" hatte den Abschied des französischen Mittelfeldstars aus der "Équipe Tricolore" vermeldet – im Zusammenhang mit der erhitzten politischen Debatte in Frankreich. Nun reagiert Paul Pogba – mit deutlichen Worten.

Manchester-United-Star Paul Pogba hat Gerüchte um seinen angeblichen Rücktritt aus Frankreichs Fußball-Nationalteam wegen Aussagen von Präsident Emmanuel Macron als falsch zurückgewiesen. Am Montag twitterte der Mittelfeldspieler den Screenshot eines entsprechenden britischen Medienartikels mit dem Hinweis: "inakzeptable Fake News".

Empfohlener externer Inhalt
Twitter

Wir benötigen Ihre Einwilligung, um den von unserer Redaktion eingebundenen Twitter-Inhalt anzuzeigen. Sie können diesen (und damit auch alle weiteren Twitter-Inhalte auf t-online.de) mit einem Klick anzeigen lassen und auch wieder deaktivieren.

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

In dem Text der britischen "Sun" war am Sonntag mit Verweis auf "verschiedene Nachrichtenquellen aus dem Nahen Osten" behauptet worden, Pogba habe das Nationalteam wegen Macrons Äußerungen unter anderem über Mohammed-Karikaturen verlassen. Am Montag wurde der "Sun"-Artikel mit dem Dementi des Weltmeisters aktualisiert.

Macron hatte am vergangenen Mittwoch die Meinungsfreiheit verteidigt und sich auf die Seite derjenigen gestellt, die Karikaturen des islamischen Propheten zeigen oder veröffentlichen wollen. Daraufhin begannen mehrere arabische Länder einen Boykott gegen Frankreich. Die islamische Tradition verbietet es, den Propheten abzubilden. Es ist bekannt, dass Pogba Anhänger des Islam ist.

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingANZEIGEN

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Chelsea vergibt Sieg gegen "Spurs" – Tuchel zofft sich mit Conte
Emmanuel MacronFrankreich
Fußball - Deutschland


t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagram

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlängerung FestnetzVertragsverlängerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website