• Home
  • Sport
  • Fußball
  • Fußball international
  • "Rufschädigung": Südamerika-Verband kritisiert FA für Cavani-Strafe


Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Symbolbild für einen Text41 Tote bei Kirchenbrand in ÄgyptenSymbolbild für ein VideoBundeswehr bekämpft Waldbrand: VerletzteSymbolbild für einen TextRentner bekommt enormen FinderlohnSymbolbild für ein VideoHier kommen Gewitter und PlatzregenSymbolbild für einen TextDankbare Mareile Höppner im BadeanzugSymbolbild für einen TextQuelle der Alster trocknet ausSymbolbild für einen TextHertha suspendiert ProfiSymbolbild für ein VideoOrtskräfte: "Darf nie wieder passieren"Symbolbild für einen Text"Beverly Hills, 90210"-Star ist totSymbolbild für ein VideoFlugzeug verfehlt Köpfe nur knappSymbolbild für einen TextCDU-Politiker bedroht – AnzeigeSymbolbild für einen Watson TeaserHelene Fischer erntet heftige Fan-KritikSymbolbild für einen TextJetzt testen: Was für ein Herrscher sind Sie?

Südamerika-Verband kritisiert FA für Cavani-Strafe

Von dpa
Aktualisiert am 06.01.2021Lesedauer: 1 Min.
Wurde für drei Pflichtspiele gesperrt: Edinson Cavani von Manchester United.
Wurde für drei Pflichtspiele gesperrt: Edinson Cavani von Manchester United. (Quelle: Martin Rickett/PA Wire/dpa./dpa)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

Manchester (dpa) - Der südamerikanische Fußball-Kontinentalverband Conmebol hat die vom englischen Fußballverband verhängte Strafe für Manchester-United-Stürmer Edinson Cavani scharf kritisiert und der FA "Ignoranz" vorgeworfen.

Die Strafe berücksichtige nicht "die kulturellen Umstände und bestimmte Begriffe, die in Uruguay im täglichen Leben benutzt werden", teilte die Conmebol mit. Der Verband warnte, damit würden der Ruf und der gute Name des 33-Jährigen beschädigt. Cavani habe nie etwas getan, was als rassistisch interpretiert werden könne.

Cavani war wegen eines Social-Media-Beitrags für drei Pflichtspiele gesperrt worden und muss eine Geldstrafe in Höhe von 100.000 Pfund (ca. 110.000 Euro) bezahlen. Die FA wertete seinen Instagram-Post als "beleidigend, missbräuchlich und unangemessen", weil er darin einen spanischen Begriff für Schwarze ("negrito") verwendet hatte. Der Stürmer betonte, dies sei als liebevoller Gruß an einen Freund gedacht gewesen. Das Wort hat in Südamerika eine andere Bedeutung als in Großbritannien und ist ein weit verbreiteter Begriff. Auch Man United stellte sich deshalb demonstrativ hinter Cavani, der seinen Beitrag nach einem Hinweis sofort gelöscht hatte.

Conmebol betonte, man sei gegen jegliche Form des Rassismus. Doch anstatt Rassismus zu verurteilen, habe der englische Verband die Kultur und Lebensweise Uruguays diskriminiert, weil die FA nur die eigene "voreingenommene, dogmatische und ethnozentrische Sicht" und eine "subjektive Interpretation" zulasse, selbst wenn sie fehlerhaft sei. Conmebol rief die FA abschließend auf, den Entscheidungsprozess zu überprüfen und die Strafe für Edinson Cavani aufzuheben.

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingANZEIGEN

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Neueste Artikel
Manchester-Trainer attackiert Ronaldo und Teamkollegen
Von Benjamin Zurmühl
Edinson CavaniManchester United
Fußball - Deutschland


t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagram

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlängerung FestnetzVertragsverlängerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website