HomeSportFußballFußball international

Coppa Italia: Inter Mailand nach Sieg in Florenz im Pokal-Viertelfinale


Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Symbolbild für einen TextCDU: Bundestagswahl in Berlin wiederholenSymbolbild für einen TextRussischer Boxchampion muss zum MilitärSymbolbild für einen TextCharles III.: Münze vorgestelltSymbolbild für einen TextHohenzollern-Prinz ist totSymbolbild für einen TextRKI: Infektionsdruck nimmt deutlich zuSymbolbild für einen TextPrivater Gasverbrauch steigt zu starkSymbolbild für einen TextUmfrage-Schock für Truss-ParteiSymbolbild für einen TextKönigshaus zensiert StaatsbegräbnisSymbolbild für einen TextDFB-Spielerinnen lassen Bayern jubelnSymbolbild für einen TextEx-Dschungelkönigin ist Mutter gewordenSymbolbild für einen TextAuto wickelt sich um Baum – Fahrer totSymbolbild für einen Watson Teaser"Illner": Merz erlebt böse ÜberraschungSymbolbild für einen TextBeherrschen Sie das Spiel der Könige?

Inter Mailand nach Sieg in Florenz im Pokal-Viertelfinale

Von dpa
Aktualisiert am 13.01.2021Lesedauer: 1 Min.
Inter Mailand um Arturo Vidal (M.
Inter Mailand um Arturo Vidal (M.) setzte sich gegen Florenz durch. (Quelle: Jennifer Lorenzini/LaPresse/AP/dpa./dpa)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

Florenz (dpa) - Mit einem Sieg in der Nachspielzeit hat Inter Mailand das Viertelfinale im italienischen Fußball-Pokalwettbewerb erreicht.

Der Tabellenzweite der Serie A setzte sich im Achtelfinale der Coppa Italia mit 2:1 (1:0) nach Verlängerung gegen den Ligakonkurrenten AC Florenz durch. Im Stadio Artemio Franchi brachte Ex-Bayern-Profi Arturo Vidal (40. Minute) die Gäste aus Mailand durch einen Foulelfmeter in Führung. Christian Kouamé (57.) glich für Florenz aus. Den späten Siegtreffer erzielte Romelu Lukaku (119.).

Florenz musste in der Partie auf den langjährigen Bayern-Star Franck Ribéry verzichten - er fehlte wegen Knieproblemen. Im Viertelfinale trifft Inter auf den Stadtrivalen AC Mailand.

Auch Serienmeister Juventus Turin erreichte das Viertelfinale. Das Spitzenteam aus der Serie A setzte sich im Achtelfinale der Coppa Italia erst nach Verlängerung mit 3:2 (2:1) gegen den Ligakonkurrenten CFC Genua durch. Superstar Cristiano Ronaldo wurde von Trainer Andrea Pirlo erst spät eingewechselt (88. Minute).

Mit einem Blitztor brachte Dejan Kulusevski (2. Minute) die Turiner Gastgeber im Allianz Stadium zunächst in Führung, Alvaro Morata erhöhte für Juve auf 2:0 (23.). Der Anschlusstreffer für Genua gelang Lennart Czyborra (28.), Filippo Melegoni traf zum zwischenzeitigen Ausgleich (74.). Das Siegtor schoss Hamza Rafia für Turin (104.) - nach Vorbereitung von Ronaldo und Morata.

Im Viertelfinale steht auch der SSC Neapel: Der Pokalsieger gewann sein Spiel gegen den FC Empoli mit 3:2 (2:1). Giovanni di Lorenzo (18.), Hirving Lozano (38.) und Andrea Petagna (76.) trafen für den Titelverteidiger. Empoli gelang zwischenzeitig durch Nedim Bajrami (33. und 68.) zweimal der Ausgleich.

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingAnzeigen

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Neueste Artikel
Bericht: Russischer Ex-Nationalspieler eingezogen
  • T-Online
Von Alexander Kohne
Arturo VidalCristiano RonaldoFranck RibéryInter MailandJuventus TurinMailand
Fußball - Deutschland


t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagramYouTubeSpotify

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlängerung FestnetzVertragsverlängerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website