Sie sind hier: Home > Sport > Fußball > Fußball international >

Zlatan Ibrahimovic: Stürmer-Star weint bei Schweden-Pressekonferenz

Rückkehr in Schwedens Nationalteam  

Diese Frage bringt Ibrahimovic zum Weinen

23.03.2021, 08:47 Uhr | MEM, t-online

210322 Zlatan Ibrahimovic of the Swedish national football team during a press conference, PK, Pressekonferenz on March (Quelle: IMAGO / Bildbyran)
Fußball-Weltstar kommen bei einer Frage die Tränen

Zlatan Ibrahimović ist zurück in der schwedischen Nationalmannschaft. Auf einer Pressekonferenz am Montag äußerte er sich zu seiner Rückkehr – und wurde beim Gedanken an seinen Sohn emotional. (Quelle: Perform/ePlayer)

Emotionale Szene: Als Ibrahimović auf der Pressekonferenz von seinem Sohn spricht, kommen ihm die Tränen. (Quelle: Perform/ePlayer)


Er ist zurück: Zlatan Ibrahimovic ist wieder Teil der schwedischen Nationalmannschaft. Auf einer Pressekonferenz am Montag musste "Ibra" plötzlich weinen. 

Für Zlatan Ibrahimovic läuft es aktuell. Der Stürmer-Star ist beim AC Mailand unter Vertrag, hat in dieser Saison bereits 15 Tore in genauso vielen Einsätzen erzielt und seiner Mannschaft mit einem Treffer gegen die AC Florenz am vergangenen Sonntag zum Sieg verholfen. 

Zudem ist der Offensivmann wieder im Kader der schwedischen Nationalmannschaft. Eigentlich hatte er seine Karriere dort 2016 beendet, kam nach Gesprächen mit Schwedens Coach Janne Andersson nun zurück. Auf einer Pressekonferenz am Montag sprach er auch über die Beweggründe. Mehr dazu sehen Sie oben im Video oder hier.

Ibrahimovic zeigte sich zunächst bestens gelaunt, als er sagte: "Wir haben erst einmal über alles geredet. Es war ein positives Meeting, bei dem wir uns gegenüber gesessen haben und am Ende das entschieden haben, was das Beste für Schweden ist."

Danach fügte der Offensivmann an: "Ich habe dem Trainer versprochen, dass ich entscheidend sein werde – und das muss ich nun beweisen." Doch plötzlich kamen dem Schweden die Tränen.

Ein Journalist hatte gefragt, wie seine Söhne die Abreise zur Nationalmannschaft aufgefasst hätten. Daraufhin griff Ibrahimovic in seine Augen und entgegnete ergriffen: "Das ist keine schöne Frage. Ich habe zwei Kids zu Hause, die den Ball durch die Gegend kicken. Meine Frau sagt ihnen, dass sie aufhören sollen, aber ich sage: 'Nein, wir können Dinge ersetzen, wenn sie kaputt gehen.' Vincent hat wirklich geweint, als ich gegangen bin. Aber jetzt ist es ok."

Verwendete Quellen:

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Alba Modatchibo.deOTTODeichmannbonprix.deLIDLBabistadouglas.deamazon.de

shopping-portal