Sie sind hier: Home > Sport > Fußball > Fußball international >

Robin Gosens über Trikottausch: "Ronaldo hatte keinen Bock auf mich"

DFB-Star gesteht  

Gosens über Trikottausch mit Ronaldo: "Fühlte mich winzig klein mit Hut"

04.04.2021, 17:54 Uhr | ak, t-online

Robin Gosens über Trikottausch: "Ronaldo hatte keinen Bock auf mich"   . Robin Gosens: Der Flügelspieler ist seit 2017 bei Atalanta Bergamo. (Quelle: imago images/Jonathan Moscrop/Sportimage)

Robin Gosens: Der Flügelspieler ist seit 2017 bei Atalanta Bergamo. (Quelle: Jonathan Moscrop/Sportimage/imago images)

Nationalspieler Robin Gosens hat in seinem neuen Buch von einer besonderen Begegnung mit Cristiano Ronaldo berichtet. Nach einem Spiel war er voller Euphorie auf den Weltstar zugegangen – doch dann wurde es peinlich.

Mit nur 26 Jahren hat Nationalspieler Robin Gosens ein Buch über seine Erlebnisse als Fußballprofi veröffentlicht. Der Titel: "Träumen lohnt sich – Mein etwas anderer Weg zum Fußballprofi".

Darin finden sich unter anderem zahlreiche Anekdoten, die zum Schmunzeln anregen. Eine davon behandelt Weltstar Cristiano Ronaldo.

Demnach wollte Gosens im Jahr 2019 nach dem 3:0-Sieg seines Klubs Atalanta Bergamo im Pokal gegen Juventus Turin mit dem mehrfachen Weltfußballer das Trikot tauschen. Doch das lief nicht so, wie der Deutsche es sich vorgestellt hatte.

Gosens: "CR7 hatte allerdings gar keinen Bock auf mich"

"Nach dem Spiel gegen Juve versuchte ich, mir einen weiteren Traum zu erfüllen und das Trikot von CR7 abzugreifen. Das wäre ein absolutes Highlight in meiner Sammlung gewesen", schreibt der 26-Jährige.

"Nach dem Abpfiff machte ich mich sofort auf die Socken zu ihm und versäumte dadurch, der Jubeltraube beizuwohnen, die sich völlig zu Recht bildete – es müssen nun mal Prioritäten gesetzt werden, Freunde. CR7 hatte allerdings gar keinen Bock auf mich", gesteht Gosens weiter.

Mögliches Wiedersehen bei der EM

Er habe den Superstar auf Englisch gefragt: "Cristiano, can I maybe have your Jersey?" Der Angesprochene habe daraufhin kurz und bündig mit "No" geantwortet und sei einfach an ihm vorbeigelaufen.

Gosens schreibt dazu: "Aua! Ich lief, glaube ich zumindest, komplett rot an und schämte mich sogar für einen kurzen Augenblick. Ich war mal eben von der Platte rasiert worden, fühlte mich winzig klein mit Hut."

Zwei Jahre später gehört Gosens zum Kader der deutschen Nationalmannschaft und hat beste Chancen, bei der Europameisterschaft im Sommer mit dabei zu sein. Am 19. Juni trifft Deutschland in der Vorrunde dabei auf Ronaldos Portugiesen. Mal sehen, ob ein möglicher Trikottausch dann reibungsloser vonstattengeht. Doch auch wenn nicht: Mit einem 3:0-Sieg wie im beschriebenen Spiel dürfte Gosens bestens leben können.  

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Alba Modatchibo.deOTTODeichmannbonprix.deLIDLBabistadouglas.deamazon.de

shopping-portal