Sie sind hier: Home > Sport > Fußball > Fußball international >

FC Barcelona: Barça-Boss Laporta will Pep Guardiola zurückholen

Medienbericht  

Barça-Boss will Startrainer Guardiola zurückholen

23.09.2021, 12:44 Uhr | t-online, np, flv

FC Barcelona: Barça-Boss Laporta will Pep Guardiola zurückholen. Pep Guardiola ist seit 2016 Trainer von Manchester City, besitzt dort noch einen Vertrag bis 2023. (Quelle: Sportimage)

Pep Guardiola ist seit 2016 Trainer von Manchester City, besitzt dort noch einen Vertrag bis 2023. (Quelle: Sportimage)

Ronald Koeman steht beim kriselnden FC Barcelona unter Druck. Kurzfristig gilt Roberto Martinez als Nachfolgekandidat. Auf lange Sicht plant Präsident Laporta aber den ganz großen Coup.

Kehrt Erfolgstrainer Pep Guardiola zu seinem Herzensklub FC Barcelona zurück? Laut "El Nacional" hegt Klub-Präsident Joan Laporta genau diesen Plan. Demnach würde Laporta "alles, was in seiner Macht steht", tun, um Guardiola von einer Rückkehr zu überzeugen. Der derzeitige Coach von Manchester City hatte zwar bereits erklärt, dass das Kapitel Barcelona für ihn abgeschlossen sei, doch Laporta hat bereits die Möglichkeit geprüft, Guardiola zu Barça zurückzuholen. Wenn nicht als Trainer, dann auch in anderer Funktion.

Guardiola würde Ablöse kosten

Problem: Die Katalanen sind hoch verschuldet, haben eigentlich keine finanziellen Mittel, um sich einen Trainer vom Format eines Pep Guardiolas leisten zu können. Außerdem hat der Ex-Bayern-Coach bei Manchester City noch einen Vertrag bis 2023, würde also zusätzlich Ablöse kosten.

Allerdings hatte Guardiola zuletzt leicht mit einem Abschied vom Scheich-Klub kokettiert. "Ich habe kein Problem mit den Fans. Wenn ich eines hätte, würde ich zurücktreten", sagte der 50-Jährige bei einer Pressekonferenz am vergangenen Freitag.

Zuvor hatten Aussagen von Guardiola nach dem Champions-League-Auftakt gegen Rasenballsport Leipzig (6:3) für Unmut bei den Anhängern gesorgt. Der Katalane hatte sich über mangelnde Unterstützung für seine Mannschaft beschwert. 

Fest steht: Guardiola wird seinen 2023 auslaufenden Vertrag bei City definitiv nicht verlängern – das hatte er selbst bekannt gegeben. Sein Plan ist, eine Nationalmannschaft zu übernehmen. Doch wer weiß? Vielleicht landet Guardiola doch noch einmal bei seinem Herzensverein, mit dem er 2009 und 2011 die Champions League holte. 

Neben Guardiola galten zuletzt auch Roberto Martinez und Erik ten Hag als Nachfolgekandidaten des in der Kritik stehenden Ronald Koeman, der erst am Mittwoch mit einer bizarren PK für Verwirrung sorgte. 

Verwendete Quellen:
  • "El Nacional"
  • Mit Material der Nachrichtenagentur SID
  • Eigene Recherche
  • weitere Quellen
    weniger Quellen anzeigen

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Madeleinetchibo.deOTTOWeltbildbonprix.deLIDLBabistadouglas.deMadeleine

shopping-portal

Hinweis:

Der Internet Explorer wird nicht länger von t-online unterstützt!

Um sicherer und schneller zu surfen, wechseln Sie jetzt auf einen aktuellen Browser.

Wir empfehlen unseren kostenlosen t-online-Browser: