Nachrichten
Wir sind t-online

Mehr als 150 Journalistinnen und Journalisten berichten rund um die Uhr fĂŒr Sie ĂŒber das Geschehen in Deutschland und der Welt.

Ousmane DembĂ©lĂ© sorgt fĂŒr Wirbel in Barcelona

Von t-online, BZU

Aktualisiert am 25.01.2022Lesedauer: 2 Min.
Ousmane Dembélé: Der Franzose ist beim FC Barcelona in Ungnade gefallen.
Ousmane Dembélé: Der Franzose ist beim FC Barcelona in Ungnade gefallen. (Quelle: /imago-images-bilder)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Symbolbild fĂŒr einen TextJamaika-Koalition in Kiel ist vom TischSymbolbild fĂŒr einen TextBundestag winkt LNG-Gesetz durchSymbolbild fĂŒr einen TextRihannas Baby ist daSymbolbild fĂŒr einen TextLufthansa-Ticket fĂŒr 24.000 DollarSymbolbild fĂŒr einen TextBericht: Kovac vor Bundesliga-ComebackSymbolbild fĂŒr einen TextEx-Bundesligatrainer muss bangenSymbolbild fĂŒr einen TextImmer mehr Affenpocken-FĂ€lle weltweitSymbolbild fĂŒr ein VideoForscher finden Hinweis auf ParalleluniversumSymbolbild fĂŒr einen TextKomponist Vangelis ist totSymbolbild fĂŒr einen Text400 Reisende in Hitze-ICE gefangenSymbolbild fĂŒr einen Watson TeaserRTL-Moderatorin zeigt sich oben ohne

Die Zeit von Ousmane Dembélé beim FC Barcelona neigt sich dem Ende zu. Der Vertrag des Franzosen lÀuft aus. Doch in Frieden wird er nicht gehen. Es brodelt in Katalonien.

Es klingt fĂŒr BVB-Fans wie ein DĂ©jĂ -vu: Am Sonntag vermeldete der FC Barcelona, dass Ousmane DembĂ©lĂ© wegen einer Magenverstimmung im Training fehle. Tags zuvor hatte Trainer Xavi ihn fĂŒr das Spiel gegen AlavĂ©s nicht mitgenommen. Zum zweiten Mal in Folge stand der Franzose nicht im Kader. Hintergrund sind keine schlechten Leistungen, sondern eine geplatzte Vertragsverhandlung.

Wie unter anderem "Cadena Ser" und der spanische Journalist Gerard Romero berichteten, forderte DembĂ©lĂ©s Berater Anfang 2022 ein Jahresgehalt von 40 Millionen Euro fĂŒr seinen Klienten. Der Vertrag sollte fĂŒnf Jahre lang gĂŒltig sein. Dazu kĂ€me ein ĂŒppiges Handgeld fĂŒr die Unterschrift. Barcelona lehnte ab.

Seitdem ist der interne Ärger groß. Die horrenden Forderungen DembĂ©lĂ©s haben die Klubbosse angesichts der klammen Vereinskasse erzĂŒrnt. Bei 31 Toren und 23 Vorlagen in 129 EinsĂ€tzen fĂŒr Barça schĂ€tzten sie seinen Wert weitaus geringer ein.

Coach Xavi soll auch klargemacht haben, dass DembĂ©lĂ© vorerst nicht mehr fĂŒr das Team nominiert wird. Der Klub ist offen fĂŒr einen Verkauf im Winter. Doch Interessenten gibt es kaum. Das Risiko bei dem zwar hochbegabten, aber auch schwierigen 24-JĂ€hrigen ist zu groß, um in Corona-Zeiten solche Millionensummen auszugeben.

ANZEIGEN
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Meistgelesen
Könnte die Nato Erdoğan einfach rauswerfen?
Recep Tayyip Erdoğan: Der tĂŒrkische PrĂ€sident blockiert den Nato-Beitritt von Schweden und Finnland.


Die letzte Hoffnung auf einen Wechsel

Von Fans und Ex-Profis hagelte es Kritik an Dembélés Verhalten. Hristo Stoichkov sagte dem Sender TUDN: "Dembélé hat Barcelona nie verstanden. Als AuslÀnder habe ich mich engagiert, um zu verstehen, wie der Verein funktioniert. (...) Wenn du nicht bei Barcelona sein willst, dann beschmutze wenigstens nicht das Wappen."

Weitere Artikel

Abschied?
So kann Bayern mit einer Legende nicht umgehen
Geniales Offensivduo: Robert Lewandowski (l.) und Thomas MĂŒller, hier beim 1:2 gegen Gladbach, harmonieren seit Jahren – aber wie lange noch?

Kamerun gegen Komoren
Mindestens acht Tote durch Massenpanik bei Afrika-Cup-Spiel
Zuschauer beim Africa-Cup: An den Toren kam es zu einer Massenpanik mit Toten und Verletzten.

Nach ĂŒber drei Jahren
Mario Balotelli vor Nationalelf-Comeback
Mario Balotelli im Trikot von Adana Demirspor: Der Angreifer spielt seit Sommer 2021 beim tĂŒrkischen Klub.


Die Hoffnung auf einen Transfer bleibt aber. Auf einer Presskonferenz am Samstag sagte Xavi: "Die Situation von Ousmane wird sich nicht Ă€ndern. Er kennt die Situation, er muss entscheiden, es hĂ€ngt von ihm ab. Er ist ruhig, er trainiert gut, ist im Training ein Spieler mehr des Teams. Er kennt seine Situation. Wir waren da sehr klar. Es sind noch ein paar Tage ĂŒbrig (bis zum Ende der Transferperiode, Anm. d. Red.). Es gibt keine Alternative."

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingANZEIGEN

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
BarcelonaFC BarcelonaKatalonienOusmane Dembélé
Fußball - Deutschland


t-online - Nachrichten fĂŒr Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagram

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlÀngerung FestnetzVertragsverlÀngerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website