• Home
  • Sport
  • Fußball
  • Fußball international
  • Manchester United: Ronaldos Berater trifft sich angeblich mit Chelsea-Boss


Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Symbolbild für einen TextAfD-Mann unterstützte Horst MahlerSymbolbild für einen TextHarry und Meghan besuchen unsSymbolbild für einen TextMit 67: "Polizeiruf"-Star ist totSymbolbild für einen TextEnergiewirtschaft fordert EntlastungenSymbolbild für einen TextHöhe der Gasumlage wird verkündetSymbolbild für ein VideoLuxusjacht brennt vor Urlaubsinsel abSymbolbild für einen TextDiese Polizei-App kann jeder nutzenSymbolbild für einen TextAuto kracht gegen Baum – zwei ToteSymbolbild für ein VideoDrohne filmt Brandstifter beim ZündelnSymbolbild für einen TextSexbombe? Söder-Video sorgt für LacherSymbolbild für einen TextBlutender Mann auf Straße gefundenSymbolbild für einen Watson TeaserBundesliga-Klub wirft Spieler rausSymbolbild für einen TextDiese Getränke können Kopfschmerzen auslösen

Bericht: Ronaldos Berater trifft sich mit Chelsea-Boss

Von t-online, dpa
26.06.2022Lesedauer: 1 Min.
Cristiano Ronaldo: Der Portugiese könnte Manchester United verlassen.
Cristiano Ronaldo: Der Portugiese könnte Manchester United verlassen. (Quelle: PA Images/imago-images-bilder)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

Cristiano Ronaldo wechselte vor einem Jahr zurück zu seinem Herzensklub. Nach nur einer Saison gibt es immer mehr Gerüchte über einen neuen Transfer.

Der neue Chelsea-Boss Todd Boehly soll bei der Suche nach Verstärkungen einem Medienbericht zufolge mit Cristiano Ronaldos Berater gesprochen haben. Jorge Mendes und Boehly sollen sich vergangene Woche in Portugal getroffen haben, wie "The Athletic" am Samstagabend berichtete. Ob beide Seiten konkret über die Zukunft des 37 Jahre alten Fußball-Superstars oder einen möglichen Wechsel gesprochen haben, blieb zunächst offen.

Der Portugiese wird damit nur wenige Tage nach den Gerüchten über ein angebliches Interesse des FC Bayern mit dem nächsten europäischen Spitzenklub in Verbindung gebracht. Seit einigen Wochen wird spekuliert, dass Ronaldo Manchester United nach nur einer Saison wieder verlassen will. Der fünfmalige Weltfußballer soll zum Ende seiner Karriere noch einmal eine neue Herausforderung bei einem Topklub suchen.

Beim FC Chelsea wurde Boehly nach der Übernahme des Teams durch ein Konsortium um den US-Geschäftsmann zuletzt mit sofortiger Wirkung zum Vorstandsvorsitzenden ernannt. Er soll zudem vorläufig auch die Rolle des Sportdirektors übernehmen. Der Klub des deutschen Trainers Thomas Tuchel durfte wegen Sanktionen gegen den früheren Besitzer Roman Abramowitsch wegen der russischen Invasion in die Ukraine eine Zeit lang weder Spielertransfers noch Vertragsverhandlungen tätigen.

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingANZEIGEN

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Klopp über Barça: "Ich verstehe es nicht"
Cristiano RonaldoManchester UnitedPortugal
Fußball - Deutschland


t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagram

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlängerung FestnetzVertragsverlängerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website