Menü Icont-online - Nachrichten für Deutschland
HomeSport

Strand und Fitness-Studio: So machen die Formel-1-Stars Urlaub


Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Symbolbild für einen TextKabinett beschließt EinwanderungsreformSymbolbild für einen TextMislintat verlässt den VfB StuttgartSymbolbild für einen TextDeutscher Betrüger auf Mallorca gefasstSymbolbild für einen TextUS-Sänger stirbt in HochzeitsnachtSymbolbild für einen TextUhrenraub: Polizei veröffentlicht FotosSymbolbild für einen TextZDF bestätigt "Wetten, dass..?"-TerminSymbolbild für einen TextDeshalb sind die Spritpreise niedrigSymbolbild für einen TextDeutsche sammeln mehr RentenjahreSymbolbild für ein VideoNord-Ostsee-Kanal gesperrtSymbolbild für ein VideoBraut legt heißen Lapdance einSymbolbild für einen TextPreisexplosion bei Münchner GlühweinSymbolbild für einen Watson TeaserARD-Moderator mit bizarrem AuftrittSymbolbild für einen TextAnzeige: t-online erklärt: Clever vorsorgen
Anzeige
Loading...
Loading...
Loading...

So machen die Formel-1-Stars Urlaub

Von dpa, t-online
29.07.2014Lesedauer: 2 Min.
Nico Rosberg will im Urlaub am Strand unter Plamen relaxen.
Nico Rosberg will im Urlaub am Strand unter Plamen relaxen. (Quelle: HochZwei/imago-images-bilder)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

Nico Rosberg fährt an den Strand, Lewis Hamilton verzieht sich in die Muckibude: In den Sommerferien suchen die Mercedes-Streithähne Ablenkung vom hitzigen Formel-1-Titelkampf. "Diese Pause wird meiner Fitness helfen. Ich werde etwas an Gewicht zulegen, Muskeln statt Fett, und werde körperlich und mental stärker zurückkehren", tönte der WM-Zweite Hamilton vor dem Abschied in die knapp vierwöchige Auszeit.

Spitzenreiter Rosberg dagegen setzt nach dem Ärger um Hamiltons Verstoß gegen die Teamorder in Ungarn ganz auf den Faktor Familie - und wird seinem Kollegen wohl möglichst bis zum Wiedersehen in Spa Ende August aus dem Weg gehen. "Ich werde die Zeit mit Freunden und Familie verbringen und nach Ibiza reisen", verriet Rosberg.


Nico Rosbergs Karriere in Bildern

Nico Erik Rosberg wird am 27. Juni 1985 im hessischen Wiesbaden geboren. Der Sohn des Formel-1-Weltmeisters Keke ist als Kind bereits oft an den Rennstrecken mit dabei.
Seine Rennfahrer-Laufbahn beginnt Nico im Kart und feiert erste Erfolge. 2002 ist er in der Formel BMW unterwegs. Er startet für das Team Rosberg, das seinem Vater gehört. Der Musiksender VIVA begleitet den Nachwuchspiloten in dieser Saison.
+21

Zuvor macht der 29-Jährige offenbar noch Zwischenstation in Südfrankreich. Dort wolle der gebürtige Wiesbadener seiner Vivian zwei Wochen nach der standesamtlichen Trauung nun auch kirchlich das Ja-Wort geben, berichtete die "Bild"-Zeitung. Auf andere Gedanken kommen, weg von der Hatz um die WM-Krone und dem kräftezehrenden Hauskrach bei Mercedes. "Danach bin ich wieder bereit zur Attacke", versprach Rosberg.

Vettel: "Die Pause tut gut"

Auch der Rest des Feldes freut sich auf die Gelegenheit zum Durchschnaufen. "Die Pause tut uns allen gut", sagte Titelverteidiger Sebastian Vettel. "Man versucht einfach zu entspannen, ein wenig wegzukommen von den Themen an der Rennstrecke", erklärte der Hesse seinen schlichten Plan.

Gerade für die von der Aufholjagd auf die fast übermächtigen Silberpfeile gestressten Ingenieure und Mechaniker sei der Kurz-Urlaub wichtig. Daher will Vettel sie in den kommenden Wochen auch nicht mit plötzlichen Eingebungen stören. "Statt zum Hörer zu greifen, schreibt man sich die Gedanken auf", versicherte der Red-Bull-Pilot.

Mittarbeiter sollen geschont werden

Zwei Wochen lang darf in den Renn-Fabriken der Formel 1 laut Reglement nicht am Auto, an den Entwicklungsrechnern und im Windkanal gearbeitet werden. Jede Tätigkeit, die mit dem Grand-Prix-Betrieb zu tun hat, ist den Rennställen untersagt.

Ob sie diese Zwangspause an den Anfang, in die Mitte oder ans Ende der Ferien legen, bleibt indes den Teams überlassen. So steht es seit diesem Jahr im Sport-Regelwerk des Weltverbands FIA. Grund der Selbstbeschränkung ist die enorme Belastung für die Mitarbeiter während der Saison.

Austesten der Grauzone gehört zur Formel 1

Wirklich kontrolliert wird das Einhalten der Schließzeit allerdings nicht, wie das Fachmagazin "Speedweek" feststellte. So manches Team dürfte sich angesichts der knappen Abstände im Rennen um die für die Bonus-Zahlungen wichtigen Plätze in der Konstrukteursrangliste versucht fühlen, das Arbeitsverbot zu unterlaufen. Das Austesten von Grauzonen und der kalkulierte Regelbruch gehörten schon immer zur Formel 1.

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingAnzeigen

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Es kann nur einen geben
IbizaLewis HamiltonNico RosbergSebastian VettelUngarn
Formel 1



t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagramYouTubeSpotify

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlängerung FestnetzVertragsverlängerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website