Sie sind hier: Home > Sport >

2. Bundesliga: Hannover 96 besiegt den VfL Bochum und ist Zweiter

Doppelpack von Harnik  

Hannover dreht Partie und wird mit Rang zwei belohnt

13.02.2017, 22:07 Uhr | t-online.de, sid

2. Bundesliga: Hannover 96 besiegt den VfL Bochum und ist Zweiter. In Jubelpose: Martin Harnik (Mitte) freut sich über seinen ersten Treffer für Hannover 96 im Spiel gegen den VfL Bochum. (Quelle: dpa)

In Jubelpose: Martin Harnik (Mitte) freut sich über seinen ersten Treffer für Hannover 96 im Spiel gegen den VfL Bochum. (Quelle: dpa)

Partie gedreht, Aufstiegsrang erobert: Hannover 96 hat sich dank des 2:1 (1:1)-Erfolges gegen den VfL Bochum auf den zweiten Platz der 2. Bundesliga verbessert. Mit nunmehr 38 Punkten liegen die Niedersachsen drei Zähler hinter Spitzenreiter VfB Stuttgart. Der niedersächsische Nachbar Eintracht Braunschweig (36) fiel durch den Sieg der Hannoveraner auf den dritten Platz zurück.

Die Bochumer müssen sich nach der siebten Saisonniederlage weiter nach unten orientieren. Der VfL (23) liegt nur sechs Zähler vor der Abstiegszone. Dabei waren die Gäste dank der Führung durch Johannes Wurtz (16. Minute) vielversprechend gestartet. Doch Hannover drehte die Partie noch. Erst glich Martin Harnik (45.) kurz vor der Pause aus. Dann traf der Österreicher per Foulelfmeter (63.) - es war sein zehntes Saisontor. Einen weiteren Foulelfmeter schoss Harnik dann aber neben das Tor (73.). Dennoch reichte es für 96 zum Sieg.

"Nach dem 0:1 mussten wir zehn Minuten richtig kämpfen. Danach hatten wir das Spiel im Griff. Daher haben wir den Sieg schon verdient", sagte 96-Trainer Daniel Stendel bei Sky. Bochums Trainer Gertjan Verbeek meinte: "Ich glaube nicht, dass wir die schlechtere Mannschaft waren."

Bochum im Pech

Vor 26.000 Zuschauern in der gerade einmal zur Hälfte gefüllten WM-Arena am Maschsee war der Erfolg der Gastgeber am Ende verdient. Ohne vier Stammkräfte war die Mannschaft von Trainer Gertjan Verbeek nur in der ersten Halbzeit ein absolut gleichwertiger Gegner.

Nach dem Seitenwechsel dominierte der Bundesliga-Absteiger mehr und mehr, doch in den meisten vielversprechenden Szenen war der finale Pass nicht präzise genug. Pech hatte der VfL allerdings, dass Schiedsrichter Tobias Stieler ein Handspiel der Gastgeber im eigenen Strafraum übersah (74.). Tim Hoogland traf mit einem Kopfball zudem nur die Latte (86.).

Doppel-Torschütze Harnik sowie Mittelfeldspieler Marvin Bakalorz verdienten sich bei 96 die besten Noten. Herausragende Bochumer Akteure waren Torhüter Manuel Riemann sowie der quirlige Selim Gündüz.







Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
MagentaTV jetzt 1 Jahr inklusive erleben!*
hier Angebot sichern
Anzeige
Die neuesten Technik-Trends: Mieten ist das neue Kaufen
OTTO NOW entdecken
myToysbonprix.deOTTOUlla Popkenamazon.deLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal