Sie sind hier: Home > Sport > Mehr Sport >

Sabine Lisicki: Ex-Wimbledonfinalistin erkrankt – "Ich war schockiert"

"Ich war schockiert"  

Ex-Wimbledonfinalistin Lisicki erkrankt

27.09.2019, 16:19 Uhr | sid, dd, t-online

Sabine Lisicki: Ex-Wimbledonfinalistin erkrankt – "Ich war schockiert". Sabine Lisicki im Spiel: Die 30-Jährige wird vorerst nicht mehr auf dem Platz stehen können. (Quelle: imago images)

Sabine Lisicki im Spiel: Die 30-Jährige wird vorerst nicht mehr auf dem Platz stehen können. (Quelle: imago images)

Das frühere Tennis-Talent wird auf unbestimmte Zeit nicht mehr spielen können. In einem Interview äußert sich Sabine Lisicki nun zu ihrer Gesundheit – und setzt sich ein Ziel.

Die frühere Wimbledonfinalistin Sabine Lisicki ist an Pfeifferschem Drüsenfieber erkrankt. Das gab die 30-Jährige in einem Interview mit tennisworldusa.org bekannt. "Ich habe mich schwach gefühlt und wusste nicht warum", sagte Lisicki, die ihr bislang letztes Spiel auf der Tour Ende Juli in Karlsruhe bestritt: "Ich war schockiert, das hatte ich nicht erwartet."


"Es macht mich sehr traurig, weil ich spielen will. Aber ich möchte erst wieder auf den Court, wenn ich gesund bin und die Energie habe und nicht wenn ich mit einem leeren Tank unterwegs bin", so die Berlinerin. In der Weltrangliste ist Lisicki auf den 321. Rang abgerutscht. 2013 hatte sie noch das Finale von Wimbledon erreicht und stand als damals erste Deutsche seit Steffi Graf wieder im Einzel-Endspiel bei einem Grand-Slam-Turnier.

Verwendete Quellen:
  • Nachrichtenagentur SID

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Media Markttchibo.deOTTOWeltbildbonprix.deLIDLBabistadouglas.deMadeleine

shopping-portal

Hinweis:

Der Internet Explorer wird nicht länger von t-online unterstützt!

Um sicherer und schneller zu surfen, wechseln Sie jetzt auf einen aktuellen Browser.

Wir empfehlen unseren kostenlosen t-online-Browser: