Sie sind hier: Home > Sport > Mehr Sport >

Pernille Harder hofft auf mehr Outings im Fußball: "Mut aufbringen"

Dänische Nationalspielerin  

Harder hofft auf mehr Outings im Fußball: "Mut aufbringen"

12.05.2020, 11:14 Uhr | np, t-online

Pernille Harder hofft auf mehr Outings im Fußball: "Mut aufbringen". Pernille Harder: Die Wolfsburgerin spricht im neuen "Elfen"-Magazin über das Thema Outing.  (Quelle: imago images/ foto2press)

Pernille Harder: Die Wolfsburgerin spricht im neuen "Elfen"-Magazin über das Thema Outing. (Quelle: foto2press/imago images)

Pernille Harder gehört zu den besten Spielerinnen in der Bundesliga. In einem großen Interview im neuen Magazin "Elfen" hat die Wolfsburgerin nun tiefe Einblicke in ihr Privatleben gewährt und sich auch zum Thema Outing geäußert. 

Wolfsburgs Pernille Harder ist eine der besten Spielerinnen der Frauen-Bundesliga. Vor zwei Jahren wurde sie sogar zur "Topfußallerin des Erdballs" gekürt. In einem großen Interview hat die dänische Nationalspielerin nun tiefe Einblicke in ihr Privatleben gewährt. Dabei sprach die 27-Jährige auch über das Thema Outing.

"Wünsche mir, dass ein aktiver Spieler den Mut aufbringt"

"Mir ist es sehr wichtig, dass alle Menschen dazu stehen können, in wen sie sich verlieben, ohne darüber nachdenken zu müssen. Auch bei den Männern wünsche ich mir, dass ein aktiver Spieler den Mut aufbringt, sich zu seiner Homosexualität zu bekennen, denn es gibt diese Spieler ganz sicher", sagte die Wolfsburgerin dem am Mittwoch erscheinenden Magazin "Elfen".

Dass sich im Männerfußball bislang kaum Profispieler outeten, kann Harder nachvollziehen. "Ich verstehe das Zögern, denn der Männerfußball kultiviert immer noch längst überholte Vorstellungen von Maskulinität, und die Resonanz wäre sicher eine ganz andere als bei den Frauen."

Bei der WM 2019 in Frankreich feierte Harder ihr Coming-out, als sie ihre schwedische Lebensgefährtin Magadalena Eriksson von der Tribüne aus anfeuerte und sich beide nach dem Achtelfinalerfolg Schwedens über Kanada öffentlich küssten.

Magdalena Eriksson (li.) und Pernille Harder küssen sich nach Schwedens Achtelfinalerfolg über Kanada bei der WM 2019. (Quelle: imago images/Bildbyran)Magdalena Eriksson (li.) und Pernille Harder küssen sich nach Schwedens Achtelfinalerfolg über Kanada bei der WM 2019. (Quelle: Bildbyran/imago images)

"Das Bild (siehe Bild oben) hielt einfach einen spontanen Moment fest und der Wirbel kam für uns überraschend. Die Reaktionen fielen überwiegend positiv aus, viele schrieben uns, dass wir ihnen Mut gemacht hätten, ebenfalls offen zu ihrer Orientierung zu stehen. Nach und nach wurde uns bewusst, dass wir unsere Bekanntheit genau dafür nutzen können."

Harder spielt seit 2017 für den VfL Wolfsburg und holte zwischen 2017 und 2019 mit den Wölfen drei Mal das Double. In der Saison 2017/2018 wurde sie zudem Torschützenkönigin. 

Verwendete Quellen:
  • Fußballmagazin "Elfen" (ab Mittwoch im Handel, kostenpflichtig)   

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

baurtchibo.deOTTODeichmannbonprix.deLIDLBabistadouglas.deXXXLutz

shopping-portal