Sie sind hier: Home > Sport > Mehr Sport >

Tennis: Damen-Doppel Mladenovic/Babos bei US Open disqualifiziert

Tennis  

Damen-Doppel Mladenovic/Babos bei US Open disqualifiziert

05.09.2020, 21:06 Uhr | dpa

Tennis: Damen-Doppel Mladenovic/Babos bei US Open disqualifiziert. Das bei den US-Open an eins gesetzte Damen-Doppel Timea Babos (l) und Kristina Mladenovic sind wegen eines Corona-Kontakts vom Wettbewerb ausgeschlossen worden.

Das bei den US-Open an eins gesetzte Damen-Doppel Timea Babos (l) und Kristina Mladenovic sind wegen eines Corona-Kontakts vom Wettbewerb ausgeschlossen worden. Foto: Michael Dodge/AAP/dpa/Archivbild. (Quelle: dpa)

New York (dpa) - Das an Nummer eins gesetzte Damen-Doppel Kristina Mladenovic/Timea Babos ist bei den US Open wegen des Kontakts von Mladenovic zu dem mit dem Coronavirus infizierten Tennisprofi Benoit Paire vom weiteren Turnierverlauf ausgeschlossen worden.

Der amerikanische Tennisverband USTA verwies in seiner Mitteilung auf die Regelungen der Gesundheitsbehörden von Nassau County im Bundesstaat New York, wo die meisten Spielerinnen und Spieler wohnen. Mladenovic zähle demnach zu den Personen, die längeren Kontakt zu dem positiv auf Covid-19 getesteten Spieler hatten, hieß es in der USTA-Erklärung. Den Namen Paire nannte der Veranstalter nicht, der 31 Jahre alte Franzose hatte aber sein Testergebnis selber öffentlich gemacht.

Mladenovic müsse in ihrem Hotelzimmer in Quarantäne bleiben, weshalb das Doppel mit Babos disqualifiziert wurde. Warum Mladenovic ausgeschlossen wurde, der ebenfalls als Kontaktperson identifizierte Franzose Adrian Mannarino aber am Vortag nach langen Diskussionen doch zu seinem Drittrundenspiel gegen Alexander Zverev antreten durfte, blieb zunächst unklar. Mladenovic hatte erst vor wenigen Tagen die Veranstalter des Grand-Slam-Turniers scharf kritisiert.

"Das ist ein Alptraum, den wir hier erleben. Ich habe nur den Wunsch, meine Freiheit wiederzubekommen", sagte die Weltranglisten-44. "Ich möchte so viele Dinge sagen, die uns hier passiert sind. Es ist absolut abscheulich, wie sie uns behandelt haben." Sie habe den Eindruck, "dass wir Gefangene, Kriminelle sind", sagte die 27-Jährige. "Wir sind machtlos und leiden nur."

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Alba Modatchibo.deOTTODeichmannbonprix.deLIDLBabistadouglas.deXXXLutz

shopping-portal