HomeSportMehr Sport

Mexiko: Flucht zweier kubanischer Baseball-Profis scheitert


Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Symbolbild für einen TextStirbt das Schaltgetriebe bald aus?Symbolbild für einen TextSlowakei: Auto rast in Bushaltestelle – ToteSymbolbild für einen TextVon Anhalt will Tom Kaulitz adoptierenSymbolbild für einen TextMann bedroht Passanten mit MesserSymbolbild für einen Text"Tatort": Daher kennen Sie NathalieSymbolbild für einen TextHunziker-Tochter enthüllt BabygeschlechtSymbolbild für einen TextBöse Verletzung: Sorge um Schalke-StarSymbolbild für einen TextPolitiker macht Liebeserklärung im Live-TVSymbolbild für einen TextTränengas-Einsatz: Ligaspiel unterbrochenSymbolbild für einen TextKleiner Junge stürzt aus viertem StockSymbolbild für einen Watson TeaserZDF-Konzert: Helene-Fischer-Fans wütend

Flucht zweier kubanischer Baseball-Profis scheitert

Von afp, t-online
Aktualisiert am 18.06.2022Lesedauer: 1 Min.
Die Nationalmannschaft Kubas: Zwei Profis wollten flüchten.
Die Nationalmannschaft Kubas: Zwei Profis wollten flüchten. (Quelle: ZUMA Wire/imago-images-bilder)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

Wegen der schweren Wirtschaftskrise in Kuba wollten zwei Baseball-Spieler aus ihrem Mannschaftsquartier in Mexiko flüchten – erfolglos. Sie wurden den Behörden übergeben. Auch Olympiasieger verließen bereits das Land.

In Mexiko haben zwei kubanische Baseball-Spieler während eines Turniers versucht, aus ihrem Mannschaftsquartier zu flüchten. Wie die mexikanische Polizei am Freitag mitteilte, wurden die beiden Sportler "wohlbehalten" in der Stadt Aguascalientes aufgefunden, in der derzeit die panamerikanischen U23-Baseballmeisterschaften stattfinden. Die beiden seien den kubanischen Behörden übergeben worden.

Der kubanische Baseballverband (FCB) hatte am Donnerstag vermeldet, dass der 23-jährige Catcher Alfredo Fadraga und der 21-jährige Pitcher Yosvani Ávalos das Quartier ihrer Nationalmannschaft während eines Ruhetags am Mittwoch verließen, nachdem sich ihr Team für das Halbfinale qualifiziert hatte. Sie hätten der "Verpflichtung gegenüber dem Volk" den Rücken gekehrt und "verwerfliche Taten" begangen, hieß es in einer Mitteilung des FCB.

Auch Olympiasieger verlassen das isolierte Land

Kuba erlebt seit Monaten die schwerste Wirtschaftskrise seit Jahrzehnten, die viele Menschen in die Flucht treibt. Hintergrund der Krise sind die Folgen der Corona-Pandemie und eine Verschärfung der US-Sanktionen gegen das kommunistisch regierte Land.

In den vergangenen Monaten sind bereits mehrere Sportler aus Kuba geflohen. Anfang der Woche hatten vier Karate-Sportler die kubanische Mannschaft in einem Trainingslager in Guatemala verlassen. In den vergangenen Monaten hatten unter anderem Ismael Borrero, Olympiasieger im Ringen im Jahr 2016 und Fernando Dayán Jorge, Kanu-Olympiasieger bei den 2021 in Tokio abgehaltenen Spielen, das Land verlassen.

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Verwendete Quellen
  • Nachrichtenagentur AFP
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingAnzeigen

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
KubaMexikoPolizeiWirtschaftskrise
Fußball

Formel 1


t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagramYouTubeSpotify

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlängerung FestnetzVertragsverlängerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website