Menü Icont-online - Nachrichten für Deutschland

HomeSportMehr SportBasketball

Basketballstar Brittney Griner: Das tragische Schicksal von Putins US-Geisel


Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Symbolbild für ein VideoTote nach Erdrutsch auf FerieninselSymbolbild für einen TextBelarus: Außenminister überraschend totSymbolbild für einen TextLottogewinner: So viel Geld ist schon wegSymbolbild für einen TextSchock bei WM: Wales-Fan stirbt in DohaSymbolbild für einen TextLotto am Samstag: GewinnzahlenSymbolbild für einen TextItalien: Pornostar tritt bei Wahl anSymbolbild für einen Text"What A Feeling"-Star Irene Cara ist totSymbolbild für einen TextMargot Robbie spricht über NacktszeneSymbolbild für einen TextGladiatoren erpressen Touristen in RomSymbolbild für ein VideoSoldatenmütter klagen Putin anSymbolbild für einen Text900 statt 15.000: Rechte Demo flopptSymbolbild für einen Watson TeaserKönig Charles überrascht mit BeschlussSymbolbild für einen TextGelenkersatz: Gibt es eine Altersgrenze?
Anzeige
Loading...
Loading...
Loading...

Das tragische Schicksal von Putins US-Geisel

Von sid, afp, t-online, MEM

Aktualisiert am 18.11.2022Lesedauer: 2 Min.
Brittney Griner: Die US-Basketballerin wurde in eine Strafkolonie in Russland gebracht. (Quelle: Reuters)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

Die US-Basketballerin Griner ist in ein abgelegenes Straflager in Russland verlegt worden. Nun signalisiert das Land Gesprächsbereitschaft – unter Bedingungen.

In der Women's National Basketball Association (WNBA) spielte die berühmte US-amerikanische Basketballerin Brittney Griner für Phoenix Mercury. In der Winterpause beim russischen Verein Jekaterinburg. Doch im Februar wurde die Sportlerin verhaftet und im vergangenen Monat verurteilt. Nun hat Moskau im Fall der in Russland inhaftierten Griner am Freitag Interesse an einem Gefangenenaustausch mit den USA signalisiert und dabei erneut den Namen Wiktor But ins Spiel gebracht. Der frühere russische Waffenhändler, als "Händler des Todes" bekannt, sitzt in einem US-Gefängnis.

Er hoffe, dass die Aussicht auf einen Austausch größer werde, sagte der stellvertretende Außenminister Sergej Rjabkow laut russischen Nachrichtenagenturen. "Ich hoffe, dass die Zeit kommt, in der wir eine konkrete Einigung erzielen."

Russland erhöht Druck durch Versetzung in Strafkolonie

Tags zuvor hatte Russland den Druck erhöht und Griner in eine Strafkolonie in der Republik Mordowien gebracht (mehr dazu lesen Sie hier). Dies teilten die Anwälte der zweimaligen Olympiasiegerin mit. Mordowien, eine Region in Zentralrussland, ist für seine Gefängnisse und sein hartes Klima bekannt.

Russlands Strafkolonien sind für eine raue Behandlung der Insassen, schlechte Hygienebedingungen und mangelhafte Gesundheitsversorgung berüchtigt. Die Haftbedingungen dort sind wesentlich härter als in normalen Gefängnissen. Aktivisten zufolge sind Misshandlungen und Folter im russischen Strafvollzugssystem keine Seltenheit.

Der Star-Basketballerin gehe es den Umständen entsprechend gut, sie versuche, "stark zu bleiben", während sie sich in ihrer neuen Umgebung eingewöhne, hieß es in der Erklärung ihrer Anwälte am Donnerstag.

US-Regierung bemüht sich um Freilassung

Griner ist seit Februar inhaftiert. Sie war am Moskauer Flughafen Scheremetjewo festgenommen worden, weil sie Vape-Kartuschen mit Cannabisöl in ihrem Gepäck mitführte. Die 32-Jährige war Anfang August zu neun Jahren Haft verurteilt worden. Griners Fall sorgte in den USA für Empörung. Die US-Regierung bemüht sich um eine Freilassung der Basketballerin. Das Ringen um die inhaftierte Sportlerin spielt sich vor dem Hintergrund der massiven Spannungen zwischen Washington und Moskau wegen der russischen Militäroffensive in der Ukraine ab.

Griner ist eine der bekanntesten Spielerinnen des Frauenbasketballs in den USA. Sie wurde 2014 und 2015 als beste Verteidigerin und 2017 und 2019 als erfolgreichste Korbschützin der WNBA ausgezeichnet. Im vergangenen Jahr wurde sie unter die "25 Greatest Players in WNBA History" (zu Deutsch: Die 25 besten Spielerinnen in der Geschichte der WNBA) gewählt.

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Verwendete Quellen
  • Mit Material der Nachrichtenagentur SID
  • Mit Material der Nachrichtenagentur AFP
  • deutschlandfunk.de: "Brittney Griner wird zum Politikum"
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingAnzeigen

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
MoskauNBARusslandUSA
Formel 1



t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagramYouTubeSpotify

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlängerung FestnetzVertragsverlängerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website