Menü Icont-online - Nachrichten für Deutschland
HomeSportMehr SportBoxen

Deutscher Boxer macht Weltmeister Tyson Fury eine Ansage


Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Symbolbild für einen TextNachbarland plant Fahrverbote für E-AutosSymbolbild für einen TextFleetwood Mac: Christine McVie ist totSymbolbild für einen TextAusschuss hat wohl Trumps Steuerpapiere Symbolbild für einen TextFDP-Politiker liebt Ex-PornostarSymbolbild für einen TextARD ändert kurzfristig das ProgrammSymbolbild für einen TextNRW: Polizist schießt auf AngreiferSymbolbild für einen TextWM: England-Star reist vorzeitig abSymbolbild für einen TextPBB: So viele Sexpartner hatte WalentinaSymbolbild für einen TextNächster Abgang im RBB-SkandalSymbolbild für ein VideoSUV baut Unfall: Explosionen folgenSymbolbild für einen TextKöln: "Ferrari"-Wohnung wird verkauftSymbolbild für einen Watson TeaserHarte Messi-Kritik: "Dem Teufel verkauft"Symbolbild für einen TextAnzeige: t-online erklärt: Clever vorsorgen
Anzeige
Loading...
Loading...
Loading...

Deutscher Boxer macht Weltmeister eine Ansage

Von t-online, sid
27.09.2022Lesedauer: 1 Min.
Mahmoud Charr: Der Boxer fordert den Weltmeister Tyson Fury heraus.
Mahmoud Charr: Der Boxer fordert den Weltmeister Tyson Fury heraus. (Quelle: Torsten Helmke via www.imago-images.de)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

Statt Anthony Joshua heißt Tyson Furys nächster Gegner Mahmoud Charr. Und der deutsche Boxer ist selbstbewusst vor dem WM-Kampf.

Für die große Kampfansage an Tyson Fury vergaß Mahmoud Charr alle Bescheidenheit und griff ins oberste Regal. "Andy Warhol hat gesagt", so der Kölner Profiprofi im SID-Interview, "jeder Mensch hat 15 Minuten in seinem Leben, um weltberühmt zu werden. Das sind meine 15 Minuten. In vier Runden werde ich Tyson Fury ausknocken." Am 3. Dezember soll sich diese tollkühne Prophezeiung tatsächlich bewahrheiten.

Am Montag hatte Charrs Management den WM-Kampf gegen Fury angekündigt, nachdem der britische Schwergewichts-Champion seine Kampfofferte an den früheren Titelträger Anthony Joshua in einem mit Beleidigungen gespickten Social-Media-Video zurückgezogen hatte. Das Duell um den WM-Gürtel nach WBC-Version soll, so hieß es von der Charr-Seite, "in Manchester oder Cardiff" steigen.

Fury selbst hatte den 37 Jahre alten Charr zuvor bereits bei Instagram gelobt. "Ich freue mich, gegen einen Mann anzutreten, der kämpfen will und das Feuer sowie Verlangen hat", kommentierte Fury ein Foto von sich und Charr: "Er hat gegen einige der Besten gekämpft und steigt nun wieder auf."

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Verwendete Quellen
  • Nachrichtenagentur SID
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingAnzeigen

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Früherer Box-Weltmeister stirbt mit 37 Jahren
Anthony JoshuaTyson Fury
Formel 1



t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagramYouTubeSpotify

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlängerung FestnetzVertragsverlängerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website