Menü Icont-online - Nachrichten für Deutschland
HomeSportMehr SportHandball

HBL | Magdeburgs Handballer verlieren Spitzenspiel in Flensburg


Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Symbolbild für einen TextUmstrittenes Ceta-Abkommen beschlossenSymbolbild für einen TextDeutscher Stararchitekt ist totSymbolbild für einen TextBerlin: Neue Parkplatz-Regel für FahrräderSymbolbild für einen TextAuch DSV-Biathletinnen holen PodestplatzSymbolbild für ein VideoWetter: Es wird kalt und weißSymbolbild für einen TextARD: Diese Sendungen fallen heute ausSymbolbild für einen TextPortugal-Star vor WM-AusSymbolbild für einen TextMusikwelt nimmt Abschied von McVieSymbolbild für einen TextHarry und Meghan: Tränen bei NetflixSymbolbild für einen TextSupersportwagen wird zum OffroaderSymbolbild für einen TextOlivia Jones zeigt "Pfuifa" glatt RotSymbolbild für einen Watson TeaserSat.1: Kult-Star kehrt plötzlich zurückSymbolbild für einen TextBeherrschen Sie das Spiel der Könige?
Anzeige
Loading...
Loading...
Loading...

Magdeburgs Handballer verlieren Spitzenspiel in Flensburg

Von dpa
Aktualisiert am 18.10.2022Lesedauer: 1 Min.
SG Flensburg-Handewitt - SC Magdeburg
Der Flensburger Emil Jakobsen jubelt nach einem Treffer. (Quelle: Gregor Fischer/dpa/dpa-bilder)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

Der deutsche Meister SC Magdeburg hat die erste Saisonniederlage in der Handball-Bundesliga kassiert.

Drei Tage nach dem 22:29 in der Champions League gegen Paris Saint-Germain verlor die Mannschaft von Trainer Bennet Wiegert das Spitzenspiel bei der SG Flensburg-Handewitt mit 34:35 (13:17). Beste Werfer vor den 6300 Zuschauern in der ausverkauften Flens-Arena waren Emil Jakobsen mit zwölf Toren für Flensburg sowie die Magdeburger Omar Ingi Magnusson und Michael Damgaard mit jeweils sieben Treffern.

Schon in der fünften Minute hatte die Partie ihren ersten Aufreger. Magdeburgs Piotr Chrapkowski sah nach einer Attacke gegen Göran Sögard Johannessen die Rote Karte. Dem SCM, der ohnehin auf den verletzten Matthias Musche und den erkrankten Marko Bezjak verzichten musste, fehlte fortan ein wichtiger Pfeiler in der Defensivzentrale. Die Gastgeber waren besser ins Spiel gestartet. Regisseur Jim Gottfridsson sorgte mit seinem Treffer zum 13:9 (23.) für die erste Vier-Tore-Führung der Gastgeber, Rechtsaußen Johan Hansen erhöhte auf 15:10.

Der SCM gab sich aber nicht auf und hatte beim 23:24 (45.) durch Damgaard wieder den Anschluss geschafft. In der nun immer spannender werdenden Begegnung hatte Flensburg immer eine Antwort parat. Mit dem Abpfiff traf Mads Mensah Larsen zum umjubelten Erfolg.

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Verwendete Quellen
  • Nachrichtenagentur dpa
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingAnzeigen

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Themen
FlensburgMagdeburgParis SG
Formel 1



t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagramYouTubeSpotify

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlängerung FestnetzVertragsverlängerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website