• Home
  • Sport
  • Mehr Sport
  • Tennis
  • Tennis | Männer-Organisation ATP verkündet tiefgreifende Reformen


Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Symbolbild für einen TextBrief an Scholz: Handwerker verärgertSymbolbild für einen TextBerliner Polizei ermittelt gegen Abbas Symbolbild für einen TextLewandowski im Auto überfallenSymbolbild für einen TextEx-Ministerin als "strunzdumm" bezeichnetSymbolbild für einen TextSo lief Gellineks "heute-journal"-DebütSymbolbild für einen TextRKI: Das ist die aktuelle Corona-LageSymbolbild für einen TextBericht: Ronaldo will zum BVBSymbolbild für einen TextNächste Überraschung: Potye holt MedailleSymbolbild für einen TextDagmar Wöhrl begeistert im BadeanzugSymbolbild für einen Text"Tatort": So geht es weiterSymbolbild für einen TextLösung für Punk-Problem auf Sylt?Symbolbild für einen Watson TeaserHummels verärgert mit Mode-FehltrittSymbolbild für einen TextNach der Ernte ist vor der Ernte

Männer-Organisation ATP verkündet tiefgreifende Reformen

Von dpa
Aktualisiert am 19.06.2022Lesedauer: 2 Min.
Masters-Turnier
Beim Masters-Turnier in Rom sollen zukünftig 96 Tennis-Profis aufschlagen. (Quelle: Alfredo Falcone/LaPresse via ZUMA Press/dpa/dpa-bilder)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

Im Männer-Profitennis wird es im kommenden Jahr erhebliche Veränderungen im Turnierplan geben.

Zudem sollen Gewinne künftig jeweils zur Hälfte zwischen den Turnieren und den Spielern aufgeteilt werden. Das hat die Profiorganisation ATP mitgeteilt. Die nach zweijährigen Verhandlungen beschlossenen Reformpläne wurden unter dem Titel "OneVision" zusammengefasst, eine zweite Phase soll noch folgen.

Ein Kernpunkt ist die Ausweitung von fünf Turnieren der Masters-Serie, der zweithöchsten Kategorie nach den vier Grand Slams in Australien, Paris, Wimbledon und New York. Wie schon bisher in Indian Wells und Miami in den USA soll ab dem kommenden Jahr auch in Madrid, Rom und Shanghai statt mit bisher 56 mit 96 Teilnehmern gespielt werden. Dafür werden die Turniere, bei denen zum Teil auch schon parallel die Damen antreten, von acht Tagen auf zwölf ausgeweitet.

2025 sollen die Masters-Turniere in Kanada, wo abwechselnd in Montréal und Toronto gespielt wird, sowie in Cincinnati ebenfalls mit größeren Feldern ausgetragen werden.

Preisgelder sollen steigen

Das Preisgeld bei diesen Veranstaltungen soll von 2022 bis 2025 um 35 Prozent steigen. Zudem sollen am Jahresende 30 statt bisher zwölf Profis in den Genuss von Bonuszahlungen kommen, bis zu 140 Profis sollen von der neuen Gewinnverteilung profitieren, die vom wirtschaftlichen Erfolg der einzelnen Turniere abhängt. Darüber sollen die Profis transparent informiert werden.

ANZEIGEN
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Meistgelesen
Platzverweis und Doppelschlag: Köln kassiert bittere Pleite
Fassungslos: Kölns Chabot (2. v. r.) muss vom Platz.


Zudem sollen über die stärkere Vermarktung von Daten höhere Erlöse generiert werden. In den vergangenen Jahren hatten Spieler aus den hinteren Regionen bei den Grand-Slam-Turnieren bereits mehr Preisgeld für die ersten Runden bekommen, um besser vom Tennis leben zu können.

In der zweiten Phase der Reformen strebt die ATP noch mehr gemeinsame Anstrengungen mit der Damen-Profiorganisation dem Weltverband ITF sowie den vier Grand-Slam-Turnieren an.

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingANZEIGEN

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Neueste Artikel
AustralienNew YorkParisRomUSA
Fußball

Formel 1


t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagram

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlängerung FestnetzVertragsverlängerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website