• Home
  • Sport
  • Mehr Sport
  • Motorsport
  • Jessi Combs: "Schnellste Frau auf vier RĂ€dern" stirbt bei Rekordversuch


Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Symbolbild fĂŒr einen TextUnwetter hinterlassen SchĂ€denSymbolbild fĂŒr einen TextSöhne besuchen Becker im GefĂ€ngnisSymbolbild fĂŒr ein Video2.000 Jahre alte Schildkröte ausgegrabenSymbolbild fĂŒr einen TextDeutsche verbrauchen weniger GasSymbolbild fĂŒr einen TextJan Ullrich emotional wegen ARD-DokuSymbolbild fĂŒr einen TextLudowig-Tochter zeigt sich im BikiniSymbolbild fĂŒr einen TextScholz: Kaliningrad-Transit deeskalierenSymbolbild fĂŒr ein VideoNuklear-Hotel soll jahrelang fliegenSymbolbild fĂŒr einen TextVerstappen gegen Sperre fĂŒr F1-LegendeSymbolbild fĂŒr einen TextNarumol zeigt ihre TöchterSymbolbild fĂŒr einen TextEinziges Spaßbad von Sylt muss schließenSymbolbild fĂŒr einen Watson TeaserBecker bekommt erfreulichen Knast-BesuchSymbolbild fĂŒr einen TextErdbeersaison auf dem Hof - jetzt spielen

US-Extremsportlerin stirbt bei Unfall mit Raketenauto

Von t-online, afp
Aktualisiert am 29.08.2019Lesedauer: 2 Min.
Jessi Combs: Die Extremsportlerin wurde nur 36 Jahre alt.
Jessi Combs: Die Extremsportlerin wurde nur 36 Jahre alt. (Quelle: ZUMA Press/imago-images-bilder)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

Jessi Combs suchte mehr als nur etwas Nervenkitzel, sie wollte Rekorde. FĂŒr sie ging es dabei vor allem um Tempo. So wurde sie zur "schnellsten Frau auf vier RĂ€dern". Doch im Training verunglĂŒckte sie nun.

Die US-Extremsportlerin Jessi Combs, die als "schnellste Frau auf vier RĂ€dern" galt, ist bei einem neuen Rekordversuch ums Leben gekommen. Die 39-JĂ€hrige verunglĂŒckte mit ihrem Fahrzeug, einem Raketenauto, in der Alvord-WĂŒste im US-Bundesstaat Oregon, wie die Polizei am Mittwoch mitteilte. "Die Unfallursache ist derzeit unbekannt und Gegenstand von Ermittlungen", erklĂ€rte die Polizei. Das UnglĂŒck ereignete sich demnach bereits am Dienstag.


Unvergessene Sport-Stars: Diese GrĂ¶ĂŸen sind 2019 gestorben

2019 musste sich die Sportwelt von einigen GrĂ¶ĂŸen verabschieden: Legenden mit WM-Titeln und Olympiamedaillen, aber auch Persönlichkeiten in der BlĂŒte ihrer Karriere. t-online.de erinnert an sie. (
2. Januar: Mit 76 Jahren stirbt Wrestling-Legende "Mean" Gene Okerlund. Sein langjĂ€hriger Arbeitgeber World Wrestling Entertainment (WWE) nennt ihn den berĂŒhmtesten Interviewer in der Geschichte des Sport-Entertainments. Okerlund hatte jahrzehntelang Wrestling-Events auf der ganzen Welt mit seiner markanten Stimme und unterhaltsamen Interviews begleitet. In sein Mikro sprachen die grĂ¶ĂŸten Stars der Branche wie beispielsweise Hulk Hogan, "Macho Man" Randy Savage oder The Ultimate Warrior.
+57

Die auch aus US-Fernsehsendungen bekannte Combs hatte 2013 mit einem Fahrzeug mit Strahltriebwerk einen Geschwindigkeitsrekord von 640 km/h aufgestellt. Sie wollte jetzt ihren eigenen Rekord brechen. Bereits 2018 hatte sie laut spezialisierten Internetseiten eine Geschwindigkeit von 680 km/h ĂŒberschritten. Wegen eines mechanischen Problems konnte der Rekord demnach aber nicht offiziell bestĂ€tigt werden.

"Wir haben alles menschenmögliche getan, um sie zu retten"

Ihr Freund, Terry Madden, Ă€ußerte sich via Instagram zu Combs' Tod: "Ich habe noch nie jemanden so geliebt oder wurde so geliebt, wie von der beeindruckenden Frau. Sie war wirklich einzigartig und ich habe jede Minute mit ihr genossen." Er beteuerte: "Ich war der Erste, der vor Ort war und glaubt mir, wir haben alles menschenmögliche getan, um sie zu retten." Doch die Hilfe kam offenbar leider zu spĂ€t.

Empfohlener externer Inhalt
Instagram

Wir benötigen Ihre Einwilligung, um den von unserer Redaktion eingebundenen Instagram-Inhalt anzuzeigen. Sie können diesen (und damit auch alle weiteren Instagram-Inhalte auf t-online.de) mit einem Klick anzeigen lassen und auch wieder deaktivieren.

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen ĂŒbermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Combs hatte das Ziel, einen 1976 von der Stuntfrau Kitty O'Neil aufgestellten Rekord zu brechen: Die "schnellste Frau der Welt" hatte damals in der Alvord-WĂŒste 825 km/h erreicht. Ihr Fahrzeug hatte drei RĂ€der – deswegen galt Combs als schnellste Frau auf vier RĂ€dern.

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingANZEIGEN

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Rekord am Sachsenring bei Comeback
OregonPolizeiUnfall
Fußball

Formel 1


t-online - Nachrichten fĂŒr Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagram

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlÀngerung FestnetzVertragsverlÀngerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website