Sie sind hier: Home > Sport >

Olympia 2021: Alexander Zverev schlägt Novak Djokovic sensationell – Finale!


Traum von Olympiagold lebt  

Zverev besiegt Djokovic in Halbfinal-Krimi

30.07.2021, 12:58 Uhr
Olympia 2021: Alexander Zverev schlägt Novak Djokovic sensationell – Finale!. Alexander Zverev: Der Deutsche musste sich im Halbfinale gegen Novak Djokovic beweisen. (Quelle: imago images/AFLOSPORT)

Alexander Zverev: Der Deutsche musste sich im Halbfinale gegen Novak Djokovic beweisen. (Quelle: AFLOSPORT/imago images)

Er darf weiter träumen: Für Alexander Zverev ist die Goldmedaille bei den Olympischen Spielen noch immer möglich. Im Halbfinale gewann er gegen Novak Djokovic.

Ein echter "Kracher" erwartete die Fans am Freitagnachmittag im Ariake Park in Tokio. Der Weltranglistenerste Novak Djokovic und der deutsche Tennisstar Alexander Zverev trafen im Halbfinale der Olympischen Spiele aufeinander. Am Ende jubelte Zverev mit 1:6, 6:3 und 6:1.

Zverev ging von Beginn an hohes Risiko und gab in den Grundlinienduellen den Ton an, doch mit einem völlig missratenen Überkopfball leitete der Deutsche Djokovics erstes Break zum 3:1 ein. Der Serbe wurde dominanter, Zverev streute leichtere Fehler ein. In der Pause legte sich Zverev eine Eisrolle in den Nacken und nahm eine Flüssignahrung zu sich. Die heißen Temperaturen machten ihm wohl zu schaffen.

So gewann Djokovic den ersten Satz und er bot Zverev auf einmal Chancen, doch der nahm diese nicht an. Unterstützung gab es zwischenzeitlich zudem von seinem kleinen "Fanblock", der wohl aus Betreuern bestand. Doch es kamen immer wieder Fehler. Der Frust saß entsprechend tief: Erst pfefferte Zverev seinen Schläger auf den Court, nach Djokovics Break zum 3:2 feuerte er einen Ball entnervt auf die oberen Ränge und über das Dach hinaus, das Match schien entschieden – doch dann startete Zverev sein sensationelles Comeback. 

Die Wende im zweiten Satz

Acht (!) Games in Folge gewann er, mit jedem Punkt wurde die Brust breiter – so hilflos hatte man Djokovic schon lange nicht mehr gesehen, Zverev spielte wie im Rausch. Nach 2:03 Stunden versetzte er dem gescheiterten Jäger des Golden Slam den K.o., DOSB-Präsident Alfons Hörmann jubelte auf der Tribüne ausgelassen mit.

Der letzte Sieg gegen den Ausnahmekönner lag bereits zweieinhalb Jahre zurück, als Zverev im Endspiel der ATP Finals den bislang größten Titel seiner Karriere holte. Der Gewinn einer Olympiamedaille, womöglich sogar einer goldenen, kann da mindestens mithalten.

Besonders bitter für den Serben: Durch Zverevs Sieg hat Djokovic auch nicht mehr die Chance auf den "Golden Slam". Dies ist die Bezeichnung für einen Sieg bei allen Grand-Slam-Turnieren sowie den Olympischen Spielen. Dieses Kunststück gelang bisher nur Steffi Graf im Jahr 1988.

Immerhin hat der "Djoker" nun noch die Chance auf Bronze: Am Samstag findet das Spiel um Platz drei gegen den Spanier Pablo Carreño Busta statt. Zverev trifft im Finale am Sonntag auf den Russen Karen Chatschanow, der es überraschend ins Endspiel geschafft hatte.

Zverev über ihn: "Er spielt dieses Jahr das beste Turnier. Er ist ein Wahnsinnsspieler, sehr aggressiv. Es wird kein einfaches Match werden, ich freu mich drauf."

Verwendete Quellen:
  • Eigene Beobachtung

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Media Markttchibo.deOTTOWeltbildbonprix.deLIDLBabistadouglas.deMadeleine

shopping-portal

Hinweis:

Der Internet Explorer wird nicht länger von t-online unterstützt!

Um sicherer und schneller zu surfen, wechseln Sie jetzt auf einen aktuellen Browser.

Wir empfehlen unseren kostenlosen t-online-Browser: