• Home
  • Sport
  • Olympia 2022
  • Olympiasieger Szilveszter Csollany stirbt an Corona (✝51)


Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Symbolbild für einen TextUS-Schauspielerin in Fluss ertrunkenSymbolbild für einen TextPushbacks: Flüchtlinge als HandlangerSymbolbild für einen TextRussland kann Zahlungen nicht leistenSymbolbild für einen TextJunge erschießt einjähriges MädchenSymbolbild für einen TextDeshalb will Lewandowski zu BarçaSymbolbild für einen TextFrau seit mehr als 1.000 Tagen vermisstSymbolbild für einen TextARD-Serienstar wird ersetztSymbolbild für einen TextSo denkt Lahm über Götze und ManéSymbolbild für einen TextVW zeigt Elektro-Passat als LimousineSymbolbild für einen TextAirline verliert Tasche von Tennis-ProfiSymbolbild für einen TextNRW: Skurrile Panne in UrlaubsfliegerSymbolbild für einen Watson Teaser"Let's Dance"-Star postet Nackt-BildSymbolbild für einen TextDieses Städteaufbauspiel wird Sie fesseln

Sydney-Olympiasieger Csollany stirbt an Corona

Von t-online, sid
Aktualisiert am 25.01.2022Lesedauer: 1 Min.
Szilveszter Csollany: Der Olympiasieger ist arbeitete nach seiner Karriere als Trainer.
Szilveszter Csollany: Der Olympiasieger ist arbeitete nach seiner Karriere als Trainer. (Quelle: PanoramiC/imago-images-bilder)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

Vor 22 Jahren feierte Szilveszter Csollany den größten Erfolg seiner Karriere. Ganz Ungarn feierte den Olympiasieg des Turners. Nun ist der Sieger von Sydney überraschend früh gestorben. Der Grund: Corona.

Der ungarische Sport trauert um seinen Kunstturn-Olympiasieger Szilveszter Csollany. Der Goldmedaillengewinner der Sommerspiele 2000 in Sydney an den Ringen starb nach offiziellen Angaben im Alter von 51 Jahren an den Folgen einer COVID-19-Erkrankung.

Szilveszter Csollany (Mitte) bei seinem Olympiasieg 2000 neben Dimosthenis Tampakos (Griechenland, li.) und Jordan Jovtchev (Bulgarien, re.).
Szilveszter Csollany (Mitte) bei seinem Olympiasieg 2000 neben Dimosthenis Tampakos (Griechenland, li.) und Jordan Jovtchev (Bulgarien, re.). (Quelle: Schreyer/imago-images-bilder)

Csollany, der 1996 in Atlanta auch Olympia-Silber und zwei Jahre später den EM-Titel gewonnen hatte, arbeitete nach seiner aktiven Karriere in Island und Österreich als Trainer.

Csollany hatte sich im Verlauf der Corona-Pandemie in sozialen Netzwerken mehrfach als Impfgegner produziert. Als zur Fortführung seiner Trainer-Tätigkeit allerdings eine Impfung zur Voraussetzung wurde, ließ sich der Ex-Athlet jüngsten Medienberichten zufolge auch immunisieren. Bis zu seiner Infektion mit dem Corona-Virus im vergangenen Monat jedoch hatte Csollanys Organismus noch nicht ausreichend starke Antikörper gegen das Virus gebildet. Im Krankenhaus kämpften die Ärzte zuletzt auch mit einem Beatmungsgerät vergeblich um sein Leben.

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingANZEIGEN

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Box-Olympiasieger verschwunden
BulgarienGriechenlandSydneyUngarn
Fußball

Formel 1


t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagram

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlängerung FestnetzVertragsverlängerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website