Menü Icont-online - Nachrichten für Deutschland

HomeSportOlympia 2022

Wettbewerb in Oslo: Nächster Skisprung-Frust im Mixed


Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Symbolbild für ein VideoBei Rede: Politikerin schneidet Haare abSymbolbild für einen TextInflation: Händler erhöhen PreiseSymbolbild für einen TextF1: Mercedes holt PublikumslieblingSymbolbild für einen TextPartei will 100 Prozent vegane WiesnSymbolbild für einen TextStuttgarter Aufstiegsheld gestorbenSymbolbild für einen TextDen Kohleausstieg vorziehen?Symbolbild für einen TextSchlechte Nachrichten für DFB-FrauenSymbolbild für einen TextStrafbefehl gegen katholischen BischofSymbolbild für einen TextErzbistum reagiert auf Woelki-EklatSymbolbild für einen TextMegastar geht ins britische DschungelcampSymbolbild für einen TextMann tauscht altes Schiff gegen WohnungSymbolbild für einen Watson Teaser"Bauer sucht Frau"-Start wirft Fragen aufSymbolbild für einen TextKaum zu glauben: Dieses Casino ist gratis

Nächster Skisprung-Frust im Mixed

Von dpa
Aktualisiert am 04.03.2022Lesedauer: 2 Min.
Karl Geiger und das deutsche Mixed-Team mussten sich am Holmenkollen deutlich geschlagen geben.
Karl Geiger und das deutsche Mixed-Team mussten sich am Holmenkollen deutlich geschlagen geben. (Quelle: Terje Bendiksby/NTB/dpa/Archiv./dpa)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

Oslo (dpa) - Nach seinem ungewohnten Fehler am legendären Holmenkollen fand Skispringer Karl Geiger deutliche Worte.

"Den ersten habe ich sauber daneben getreten, das hat mir richtig leidgetan. Im Teamspringen ist das doppelt bitter. So ganz weit runter geht es noch nicht, deshalb morgen besser machen", sagte der 29 Jahre alte Top-Athlet über seinen 107,5-Meter-Hüpfer, der Deutschlands Mixed in Oslo deutlich zurückfallen ließ.

Sieger Slowenien war mit 110 Punkten und damit umgerechnet mehr als 60 Meter zwar unerreichbar, zumindest gegen den Zweiten Österreich und den Dritten Norwegen wäre aber mehr möglich gewesen. "Der Fehler kann mal passieren, er hat uns schon so oft gerettet. Das müssen wir so hinnehmen", sagte Bundestrainer Stefan Horngacher im ZDF. Die erst am Donnerstag nach Corona-Quarantäne angereiste Katharina Althaus und Markus Eisenbichler zeigten diesmal Topsprünge, Geiger und Juliane Seyfarth hingegen patzten.

"Sicher wären wir gerne weiter vorne gewesen, keine Frage", räumte Frauen-Bundestrainer Maximilian Mechler ein. Die erhoffte Wiedergutmachung nach der viel diskutierten Disqualifikation bei den Olympischen Winterspielen in Peking ist damit nicht gelungen. Auf die Frage, was er sich für die Einzel am Samstag und Sonntag vornehme, antwortete Geiger: "Auf jeden Fall Besseres als heute."

Eisenbichler: "Das ist jedem schon passiert"

Kumpel Eisenbichler richtete einfühlsam aus: "Es tut mir leid für den Karl mit seinem ersten Sprung. Da mache ich ihm aber keinen Vorwurf, das ist jedem schon passiert." Für den Allgäuer Geiger geht es im Dauerduell mit Japans Ryoyu Kobayashi auch um das Gelbe Trikot des Gesamtweltcup-Siegers. Kobayashi geht mit leichtem Vorsprung in die finalen Wochen. Es ist gleichzeitig der Abschluss der Raw-Air-Tour. Horngacher traut Geiger und Eisenbichler weitere Podestplätze im Einzel zu, bevor in der nächsten Woche die bedeutende Skiflug-WM in Vikersund ansteht.

Das von insgesamt fünf Disqualifikationen geprägte Mixed von Peking hat zuletzt für emotionale Diskussionen gesorgt. "Die Peking-Thematik haben wir aufgearbeitet. Jetzt ist ein Mixed-Wettbewerb da. An sich geht es immer ums gleiche: locker und ausbalanciert skispringen. Diese Thematik spielt keine große Rolle mehr", stellte der deutsche Funktionär Horst Hüttel klar.

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingAnzeigen

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Themen
DeutschlandKarl GeigerMarkus EisenbichlerNorwegenPekingSlowenienZDF
Fußball

Formel 1


t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagramYouTubeSpotify

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlängerung FestnetzVertragsverlängerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website